Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang
Ein harpunierter Finnwal wird abgeschleppt. (C) WDC

Isländische Walfänger:innen töten erste Finnwale in vier Jahren

Ein geschlachteter Finnwal wird an Land zerlegt. (C) WDC Vor Island wurden heute erstmals seit...
Ein getöteter Finnwal wird an der isländischen Küste zerlegt. (C) WDC

Walfang schadet Islands Image

Ein getöteter Finnwal wird an der isländischen Küste zerlegt. (C) WDC 2023 läuft die derzeitige...
Orcas im Freizeitpark SeaWorld (C) Bernard Auton

Orca-Baby wird in China der Öffentlichkeit präsentiert

Orcas im Freizeitpark SeaWorld (C) Bernard Auton Trainer:innen beginnen bereits, den jungen Orca für die...
© Mark Voltier

Japan beginnt diesjährige Saison für kommerziellen Walfang

150 Brydewale und 25 Seiwale stehen auf der Abschussliste der diesjährigen Walfangsaison, in den weiter...

140 gestrandete Wale in Neuseeland verstorben

Etwa 200 Grindwale sind vergangene Woche an einem Küstenstreifen in Neuseeland gestrandet. Mittlerweile ist klar, dass etwa 140 von ihnen am Strand von Farewell Spit verstorben sind. Der Umweltschutzbehörde zufolge hatten Helfer versucht, sie zurück ins Wasser zu bringen. 64 überlebende Wale konnten gerettet und zurück ins Meer gebracht werden. Sie haben angeblich Kurs nach Süden genommen, was örtlichen Tierschützern Grund zur Hoffnung gibt. Allerdings besteht Sorge, dass die Wale umkehren und erneut stranden.

Neuseeland hat eine der höchsten Strandungsraten weltweit, wobei häufig Grindwale betroffen sind. Sie gehören zu den Arten, die regelmäßig auf der ganzen Welt in großen Gruppen stranden. Der Grund dafür ist eine starke Bindung zu ihrer sozialen Gruppe. Dies ist im tiefen Wasser von Vorteil, da sie alle Aktivitäten als Gruppe ausführen, auch die Verteidigung. Im seichten Wasser ist die Gruppenbindung jedoch kontroproduktiv, weil sie versuchen, einander zu helfen und letztendlich alle stranden. 

Weitere Informationen zum Thema Strandung