Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang

Hotel-Delfinarium in Las Vegas wird geschlossen

Hard Rock International entscheidet nach Übernahme des Hotels "The Mirage", das Delfinarium der Anlage zu...

Walfleisch für Rekordpreis in Japan versteigert

Japanische Medien berichteten, dass bei einer Auktion in Shimonoseki am 14. November ein Kilogramm Seiwal-Fleisch...
Peter-Flood-mom-and-calf-1536x1007

Dringlichkeitsantrag soll Walmütter und ihren Nachwuchs vor Schiffskollisionen schützen

Naturschutzverbände, darunter WDC, haben Anfang November beim Seefischereidienst der Vereinigten Staaten (NMFS) in Washington einen...
Screenshot aus der Filmaufnahme, die zwei der Delfine bei der Aussetzung zeigen. (C) Ivanna Kudina / Facebook

Vier Delfine aus Delfinarium an der Krim ausgesetzt

Screenshot aus der Filmaufnahme, die zwei der Delfine bei der Aussetzung zeigen. (C) Ivanna Kudina...

Norwegen will 10 Tonnen Walfleisch nach Island exportieren

Das norwegische Walfangunternehmen Lofothval hat kürzlich die Exporterlaubnis für die Ausfuhr von 10 Tonnen Zwergwalfleisch nach Island erhalten. Dies belegen Recherchen unserer Kollegen vom amerikanischen Animal Welfare Institute (AWI) und Mitarbeitern von NOAH, einer norwegischen Tier- und Artenschutzorganisation.

Erst Mitte September 2014  hatten 35 Länder, darunter die EU und ihre Mitgliedstaaten, im Rahmen einer diplomatischen Protestnote den isländischen Walfang und die damit verbundenen Exporte scharf kritisiert. Isländische Zwergwalfänger und Restaurantbesitzer hatten in diesem Jahr über die wenig ertragreiche Saison geklagt (es wurden „nur“ 24 Zwergwale gefangen). Ihre norwegischen Kollegen drängen schon seit längerem auf verstärkte Exporte der in Norwegen wenig gefragten Walfleischprodukte.


Norwegische Walfänger töteten 2014 insgesamt 731 Zwergwale – mit einem Fleischertrag von 871 Tonnen – ein Rekord, seit das Land 1993 den kommerziellen Walfang wieder aufgenommen hatte. Allerdings haben die staatlich geförderten Walfleisch-Marketing-Programme bisher kaum Erfolg gezeigt. Die norwegischen Walfänger behaupten immer wieder, ohne einen Ausbau des Exportmarktes wäre das Ende der Industrie nur noch eine Frage der Zeit.

Es wundert nicht, dass auch Kristján Loftsson, Vorstandsvorsitzender des isländischen Fischereigiganten HB Grandi und einziger Finnwalfänger des Landes, involviert ist: Er ist Gesellschafter bei Lofothval.

„Ein besonders unschönes Detail dieser Nachricht ist, dass ein Großteil des exportierten Zwergwalfleisches nun  in den Bäuchen von Island-Touristen landen wird. Die Mehrheit der Island-Besucher kommt aus den USA, Deutschland, England oder anderen EU Ländern, alles Staaten, in denen Verkauf und Handel mit Walprodukten strengstens verboten sind,“ so Astrid Fuchs, Kampagnenleiterin bei WDC.