Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • CBD
  • CITES
  • CMS
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • High Seas Treaty
  • IWC
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Projekte
  • UNFCCC
  • Walbeobachtung
  • Walfang
Delfin-Treibjagd in Taiji © Hans-Peter Roth

Neuer Bericht zeigt: Reisebranche profitiert vom Blutbad in der Bucht von Taiji

Delfin-Treibjagd in Taiji © Hans-Peter Roth Die Delfin-Treibjagd in Japan wird seit vielen Jahren zurecht...
Walfangschiffe Hvalur

Noch keine Genehmigung für die Waljagd in Island – ein Hoffnungsschimmer?

Walfangflotte Hvalur © WDC Während in Norwegen die Walfangschiffe für eine weitere Saison auf die...
Toter Glattwal

USA: Weiterer toter Glattwal gesichtet

Ein männlicher Nordatlantischer Glattwal, 20 Jahre alt und 13 Meter lang, wurde am 12. Februar...
Buckelwal unterwasser

Maori erklären Wale zu juristischen Personen

Wale sind empfindsame Wesen. Hochrangige Vertreter:innen der indigenen Bevölkerung Neuseelands und Polynesiens unterzeichneten eine Deklaration für...

Meeresschutzgebiete helfen Schweinswalen und Fischbeständen

Eine kürzlich vom Bundesamt für Naturschutz (BfN) veröffentlichte Studie belegt, dass effektive Meeresschutzgebiete einen positiven Einfluss auf die marine Lebensvielfalt und die betroffenen Fischbestände haben. Dies bedeutet aber auch, dass endlich entsprechende Maßnahmen zur Regulierung der Fischerei in Meeresschutzgebieten getroffen werden müssen. Nur so kann eine stabile und widerstandsfähige Fischpopulation heranwachsen, die auch ältere und größere Fische enthält.

Die Studie zeigt klar, dass die derzeitigen Fangmethoden der Fischerei sich negativ auf diverse Arten und Lebensräume im Meer auswirken, so auch in den europäischen Natura 2000-Schutzgebieten. Besonders betroffen sind Schweinswale, die sich in den engen Maschen von Stellnetzen verfangen und ertrinken.

Da bis dato in deutschen Nord- und Ostsee-Schutzgebieten keine Regelungen für die Fischerei existieren, ist die Studie von großer Bedeutung, um die Wichtigkeit von Maßnahmen zum Fischereimanagement – wie sie von WDC und vielen anderen NGOs schon lange gefordert werden – zu untermauern. 

Über Ulla Ludewig

Projektreferentin - Ulla Christina Ludewig setzt sich im deutschen und internationalen WDC-Team für die Schließung von Delfinarien und verantwortungsbewusste Wal- und Delfinbeobachtung ein.