Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • CBD
  • CITES
  • CMS
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • High Seas Treaty
  • IWC
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Projekte
  • UNFCCC
  • Walbeobachtung
  • Walfang

Seltener Schnabelwal gestrandet

Der seltene Bahamonde-Schnabelwal ist vermutlich eng mit dem Layard-Schnabelwal verwandt, der auf diesem Foto zu...
Menschen am Strand beobachten Delfine

Neues von unserem Forschungsprojekt in Patagonien

Dank finanzieller Unterstützung von WDC konnten Forscher Miguel Iñíguez und das Team der Organisation Fundación...
WDC-Expertin untersucht lebend gestrandeten Delfin

WDC unterstützt Rettungsaktion von Delfinen in den USA

Eine WDC-Expertin überprüft die Vitalfunktionen eines 2023 lebend gestrandeten Delfins. © WDC; WDC ist durch...
Beluga whale

Belugas aus der Ukraine in spanisches Delfinarium transportiert

Beluga © GREMM Zwei Belugas sind aus einem Delfinarium im ukrainischen Kriegsgebiet evakuiert und in...

Kein Zuhause für Delfin Rocco

Delfin Rocco aus dem Nürnberger Tiergarten musste diese Woche erneut umziehen, diesmal nach Málaga. Eine „perspektivisch dauerhafte Unverträglichkeit“ mit den anderen Gruppenmitgliedern in der Lagune führte laut Aussage des Zoos Nürnberg zum Transfer in ein anderes Delfinarium. Für den neunjährigen Rocco ist dies bereits der vierte Umzug. Er soll sich laut Angaben des Europäischen Erhaltungszuchtprogrammes (EEP) nicht fortpflanzen, da seine Blutlinie im Zuchtprogramm bereits überrepräsentiert ist. Aus diesem Grund wurde er nach Málaga abgeschoben und lebt nun in einer Gruppe mit acht weiteren Delfinmännchen.

Rocco wurde am 1. Juli 2005 im Delfinarium Harderwijk geboren. Im Oktober 2008 kam er zusammen mit zwei anderen Delfinmännchen in den Allwetterzoo Münster, der jedoch stark für seine Delfinhaltung kritisiert wurde. Als das Delfinarium in Münster im Februar 2013 geschlossen wurde, musste Rocco übergangsweise zurück nach Harderwijk. Ein halbes Jahr später, im Juni 2013, kam er schließlich nach Nürnberg. Nun wurde er am 13. Oktober 2014 nach Malaga gebracht.


Die Mitarbeiter der Delfinlagune berichteten von aggressivem Verhalten nach Beginn der Geschlechtsreife. Rocco forderte seine ranghöheren Artgenossen in Nürnberg heraus, wodurch die Hierarchie in der Gruppe gestört wurde. Da sich die Delfine in den kleinen Becken nicht aus dem Weg gehen können, stellen die Rangkämpfe auf Dauer eine Gefahr für den in Kürze erwarteten Nachwuchs von Delfinweibchen Sunny dar.

WDC-Meeresbiologe David Pfender betont: „Wieder einmal wird deutlich, dass die Delfinhaltung im Tiergarten Nürnberg nicht funktioniert.  Die unnatürliche Gruppenzusammensetzung führt unter anderem dazu, dass einzelne Delfine immer wieder umgesiedelt werden müssen. Der Transport ist für die Tiere mit extremem Stress und gesundheitlichen Gefahren verbunden. Darüber hinaus ist der ständige Wechsel der Bezugspartner für diese hochsozialen Tiere eine Tortur.“

Delfine in Nürnberg