Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang

Hotel-Delfinarium in Las Vegas wird geschlossen

Hard Rock International entscheidet nach Übernahme des Hotels "The Mirage", das Delfinarium der Anlage zu...

Walfleisch für Rekordpreis in Japan versteigert

Japanische Medien berichteten, dass bei einer Auktion in Shimonoseki am 14. November ein Kilogramm Seiwal-Fleisch...
Peter-Flood-mom-and-calf-1536x1007

Dringlichkeitsantrag soll Walmütter und ihren Nachwuchs vor Schiffskollisionen schützen

Naturschutzverbände, darunter WDC, haben Anfang November beim Seefischereidienst der Vereinigten Staaten (NMFS) in Washington einen...
Screenshot aus der Filmaufnahme, die zwei der Delfine bei der Aussetzung zeigen. (C) Ivanna Kudina / Facebook

Vier Delfine aus Delfinarium an der Krim ausgesetzt

Screenshot aus der Filmaufnahme, die zwei der Delfine bei der Aussetzung zeigen. (C) Ivanna Kudina...

Gestrandeter Schweinswal am Strand von Langeoog gerettet

Vergangene Woche strandete ein junger Schweinswal am Strand von Langeoog, einer der Ostfriesischen Inseln im Nordwesten Deutschlands. Er verdankt seine Rettung einer Familie aus dem Münsterland, die den Wal im seichten Wasser zwischen Sandbank und Strand entdeckte. Nach Absprache mit einem DLRG-Team in der Nähe entschloss man sich, ihn schnell zurück ins offene Meer zu tragen. Da der Wal bereits einige Zeit der Sonne ausgesetzt war, musste schnell gehandelt werden. Medien zufolge kreuzte der Schweinswal nach dem Aussetzen noch einige Male vor dem Strand und schwamm dann ins Meer zurück.

Fabian Ritter, Experte für Meeresschutzgebiete bei WDC: „Wir freuen uns, dass die erste Hilfe für das Schweinswal-Bay zur rechten Zeit kam. Allerdings muss fraglich bleiben, ob das kleine Tier seine Mutter wieder gefunden hat. Denn ohne sie wird es nicht überleben können. Falls die Mutter einer der vielen Gefahren in der Nordsee (Unterwasserlärm, Fischerei, Meeresverschmutzung, Schiffsverkehr, usw.) zum Opfer gefallen ist, muss man von einem zweiten Todesopfer (diesem Jungtier) ausgehen, so traurig das auch ist. WDC fordert seit langem effektiven Schutz für die Schweinswale in deutschen Gewässern, und wir bringen diese Forderungen bis an allerhöchste Stelle. Schweinswale verdienen es, besser von uns Menschen behandelt zu werden.“

Quelle: Langeoog News

Über Laura Zahn

Unternehmenskooperationen - Laura Zahn ist bei WDC Deutschland verantwortlich für die Kooperationen mit Unternehmen.