Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • CBD
  • CITES
  • CMS
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • High Seas Treaty
  • IWC
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Projekte
  • UNFCCC
  • Walbeobachtung
  • Walfang

Seltener Schnabelwal gestrandet

Der seltene Bahamonde-Schnabelwal ist vermutlich eng mit dem Layard-Schnabelwal verwandt, der auf diesem Foto zu...
Menschen am Strand beobachten Delfine

Neues von unserem Forschungsprojekt in Patagonien

Dank finanzieller Unterstützung von WDC konnten Forscher Miguel Iñíguez und das Team der Organisation Fundación...
WDC-Expertin untersucht lebend gestrandeten Delfin

WDC unterstützt Rettungsaktion von Delfinen in den USA

Eine WDC-Expertin überprüft die Vitalfunktionen eines 2023 lebend gestrandeten Delfins. © WDC; WDC ist durch...
Beluga whale

Belugas aus der Ukraine in spanisches Delfinarium transportiert

Beluga © GREMM Zwei Belugas sind aus einem Delfinarium im ukrainischen Kriegsgebiet evakuiert und in...

Wenige Wochen nach dem IGH-Urteil: Japan macht wieder Jagd auf Wale

Unter strengen Sicherheitsvorkehrungen fuhr die japanische Walfanflotte vor einigen Tagen wieder aus, um ihre Jagd auf Wale fortzusetzen. Nach dem wegweisenden Urteil des Internationalen Gerichtshofs, das Japan den Walfang in der Antarktis verbietet, wird der Küstenwalfang in der Region fortgesetzt.

Im Sommer 2013 ging Australien gegen Japan vor Gericht, um den sogenannten “wissenschaftlichen Walfang”, der mehr als 7.000 Walen in der Antarktis das Leben gekostet hat, rechtmäßig zu verurteilen. In der Anhörung vor Gericht, konnten die Vertreter Australiens klar darlegen, wie nutzlos der japanische Walfang für die Wissenschaft ist.

In seinem Gerichtsspruch verurteilte der Oberste Gerichtshof der UN den “wissenschaftlichen Walfang” der Japaner scharf. Japans Walfangprogramm JARPA II in der Antarktis ist nach Ansicht des Gerichts nach den Regeln der IWC unwissenschaftlich und stellt einen Verstoß gegen das kommerzielle Walfangverbot dar. Japan muss deshalb seine Walfangaktivitäten in der Antarktis einstellen.

Zähneknirschend gab die japanische Regierung bekannt, sich an das Urteil des Gerichts zu halten, offensichtlich denkt Japan aber nicht daran, seine übrigen Walfangaktivitäten einzustellen. Vier Walfangschiffe sind vor wenigen Tagen aus Ayukawa im Nordosten Japans ausgelaufen, um den jährlichen Küstenwalfang in den Gewässern der Region einzuläuten.

Über Laura Zahn

Laura Zahn arbeitet bei WDC Deutschland im Bereich Kommunikation. Sie ist zuständig für die Erstellung von News und Blogs sowie unsere Newsletter. Außerdem arbeitet Laura bei der Entwicklung und Koordination von Kampagnen mit.