Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang

Hotel-Delfinarium in Las Vegas wird geschlossen

Hard Rock International entscheidet nach Übernahme des Hotels "The Mirage", das Delfinarium der Anlage zu...

Walfleisch für Rekordpreis in Japan versteigert

Japanische Medien berichteten, dass bei einer Auktion in Shimonoseki am 14. November ein Kilogramm Seiwal-Fleisch...
Peter-Flood-mom-and-calf-1536x1007

Dringlichkeitsantrag soll Walmütter und ihren Nachwuchs vor Schiffskollisionen schützen

Naturschutzverbände, darunter WDC, haben Anfang November beim Seefischereidienst der Vereinigten Staaten (NMFS) in Washington einen...
Screenshot aus der Filmaufnahme, die zwei der Delfine bei der Aussetzung zeigen. (C) Ivanna Kudina / Facebook

Vier Delfine aus Delfinarium an der Krim ausgesetzt

Screenshot aus der Filmaufnahme, die zwei der Delfine bei der Aussetzung zeigen. (C) Ivanna Kudina...

Walfang in Island – werden diesmal Sanktionen folgen?

WDC begrüßt die Empfehlung des US Innenministeriums, aufgrund des Walfangs Sanktionen gegen Island zu verhängen und hofft, dass der Druck nun tatsächlich erhöht wird.

Das US Innenministerium bestätigt, dass Island mit seinen Walfangaktivitäten unter das sogenannte Pelly Amendment to the Fishermen’s Protective Act of 1967  fällt und dass Islands Handel mit Walfleisch die Effektivität des Washingtoner Artenschutzübereinkommens (CITES) gefährdet. US Präsident Barack Obama hat nun 60 Tage Zeit, um zu entscheiden, ob nun tatsächlich Sanktionen gegen Island verhängt werden.

„Wir begrüßen die Stellungnahme des Innenministeriums und hoffen, dass Präsident Obama diesmal die Gelegenheit ergreift,  um Island zur Beendigung des Walfangs zu bewegen. Gezielte Sanktionen wären dazu ein geeignetes Instrument, nachdem der diplomatische Weg, den die USA 2011 gewählt haben, sich als erfolglos erwiesen hat.“ sagt WDC Kampagnenleiterin Astrid Fuchs.

Island nahm den kommerziellen Walfang 2006 wieder auf und exportiert seither – den internationalen Verboten zum Trotz – Walfleisch und Walprodukte.

“Kristian Loftsson’s Traum eines Walfleisch-Imperiums, basierend auf dem Tod von Tausenden Finnwalen, ist überflüssig und brutal und um so früher dieser (Alp)traum zu Ende geht, umso besser.” sagt  Chris Butler-Stroud, internationaler Geschäftsführer von WDC.

Mehr zum Thema Walfang in Island

Über Laura Zahn

Unternehmenskooperationen - Laura Zahn ist bei WDC Deutschland verantwortlich für die Kooperationen mit Unternehmen.