Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang

Hotel-Delfinarium in Las Vegas wird geschlossen

Hard Rock International entscheidet nach Übernahme des Hotels "The Mirage", das Delfinarium der Anlage zu...

Walfleisch für Rekordpreis in Japan versteigert

Japanische Medien berichteten, dass bei einer Auktion in Shimonoseki am 14. November ein Kilogramm Seiwal-Fleisch...
Peter-Flood-mom-and-calf-1536x1007

Dringlichkeitsantrag soll Walmütter und ihren Nachwuchs vor Schiffskollisionen schützen

Naturschutzverbände, darunter WDC, haben Anfang November beim Seefischereidienst der Vereinigten Staaten (NMFS) in Washington einen...
Screenshot aus der Filmaufnahme, die zwei der Delfine bei der Aussetzung zeigen. (C) Ivanna Kudina / Facebook

Vier Delfine aus Delfinarium an der Krim ausgesetzt

Screenshot aus der Filmaufnahme, die zwei der Delfine bei der Aussetzung zeigen. (C) Ivanna Kudina...

Der Schein trügt – Bilder einer Show mit tanzenden Belugas verdecken die Realität der Gefangenschaftshaltung

Zeitungen auf der ganzen Welt zeigten in den vergangenen Tage eine Reihe von Unterwasserfotos einer Beluga-Show eines Aquariums in China. Diese Show beinhaltet Akrobatik zwischen in Gefangenschaft lebenden Belugas und den Tiertrainers im Zirkusstil. Werden solche Bilder in auflagenstarken nationalen und internationalen Zeitungen gedruckt, dient das als eine Einladung für Einrichtungen weltweit, Wale und Delfine in Gefangenschaft zu halten. Allein in China wird die Zahl dieser Einrichtungen auf mindestens 50 geschätzt. Gleichzeitig verheimlichen diese faszinierenden Bilder die Wahrheit hinter der Gefangenschaft: der brutale Fang aus der Freiheit, der internationalen Handel und das unnatürliche Leben in einem kleinen Betonbecken für hochintelligente Säugetiere.

Über 300 Belugas wurden seit 1990 in den russischen Gewässern aus freier Wildbahn gefangen und für die internationale Aquarium Industrie nach Übersee exportiert. Einmal gefangen, werden sie mitunter über Jahre in Auffangbecken gehalten um ihren Transport in Überseeländer abzuwarten. Die Sterberaten liegt weit über der in freier Wildbahn, trotz aller Gefahren denen sich die Belugas dort stellen müssten. Belugawale sind eine arktische Spezies die an das kalte Wasser mit Temperaturen nahe dem Gefrierpunkt angepasst sind und dennoch werden Individuen weltweit in Einrichtungen gehalten, die außerstande sind die Tiere in einer angemessenen Temperatur zu halten. WDC arbeitet hart daran, auf potenzielle Importländer einzuwirken, keine Belugas in Gefangenschaft zur Schau zu stellen. Darunter sind auch die Vereinigten Staaten. Außerdem rufen wir Präsident Putin auf, die Beluga und Orca Fänge in Russland zu beenden.  

WDC appelliert an die Zeitungen, Bilder dieser Art nicht zu Drucken um das Geschäft der Vergnügungsparkindustrie nicht weiter zu unterstützen. Es gibt so viele bemerkenswerte Bilder von freilebenden Walen und Delfinen, die es Wert sind gedruckt zu werden.

Quelle:
Spiegel Online

Über Laura Zahn

Unternehmenskooperationen - Laura Zahn ist bei WDC Deutschland verantwortlich für die Kooperationen mit Unternehmen.