Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeobachtung
  • Walfang
Frisch gefangener Fisch auf Eis (C) Pexels

Fischpopulationen der Ostsee schwinden weiter: EU verhandelt über Fangstopp für Hering und Dorsch

Ein Schweinswal fängt einen Fisch. (C) Sara Ortiz Die EU-Mitgliedsstaaten haben am Montag mit Verhandlungen...
IDX4641-Honey-Calf-2-1536x864

Delfine aus Schottland vergrößern ihr Verbreitungsgebiet

Zwei unbekannte große Tümmler verbrachten die letzten beiden Sommer in der Bucht von Weymouth in...
(C) Rob Lott

Russland verbietet vorübergehend Export von Walen und Delfinen

Nachdem Russland das Fangverbot für wildlebende Wale und Delfine in russischen Gewässern bis mindestens 2023...
Getöteter Zwergwal in Norwegen (C) Michael Tenten / IMMCS

Nach Delfinmassaker auf Färöern: Norwegische Walfänger schlachten über 570 Wale

(C) Michael Tenten / IMMCS Dies ist die höchste Fangquote seit 2016, obwohl eine aktuelle...

SeaWorld gibt Geburt eines weiteren „Baby Shamu“ bekannt

Nur zwei Wochen nach dem Orca Wikie im Marineland in Antibes (Frankreich) Nachwuchs zur Welt gebracht hatte (WDC berichtete), wurde auch im SeaWorld Park in San Antonio (Texas, USA) ein Orca-Kalb geboren. Mutter ist die 22-jährige Takara und das weibliche Kalb bereits ihr viertes innerhalb von 11 Jahren. Takara ist die Halbschwester von Keto, der auch gleichzeitig der Vater der beiden Kälber ihrer Erstgeborenen, Kohana, ist.

In den USA machte die Geburt mit den Worten „Baby Shamu geboren“ Schlagzeilen, da SeaWorld nach wie vor den Namen „Shamu“ für all seine Orcas nutzt, wenn sie in den Shows auftreten. Der erste Orca mit dem Namen „Shamu“, ein Weibchen das 1965 in den USA gefangen wurde, starb bereits 1971. SeaWorld ließ sich den Namen „Shamu“ schützen und gab diesen Namen (wie auch „Ramu“ und „Kandu“) in der Zukunft mehreren Orcas. Die Zuschauer der Shows waren überzeugt, den gleichen Orca zu sehen, auch wenn es längst ein anderer „Shamu“ war.

Zahl der Orcas in Gefangenschaft nun bei 54 weltweit

Durch die beiden Geburten im Marineland Antibes und im SeaWorld-Park San Antonio sowie die weiteren Wildfänge in Russland (7 Orcas wurden dort allein im Jahr 2013 für die Marinepark-Industrie gefangen) ist die Zahl der in Gefangenschaft lebenden Schwertwale weltweit innerhalb von nur 6 Monaten von 46 auf 54 Tiere angestiegen.

Der ausführliche Bericht von WDC-Experten Erich Hoyt >>>

Eine Aufstellung der derzeit in Gefangenschaft gehaltenen Orcas >>>

Weitere Informationen zum Thema Gefangenschaftshaltung >>>

Quelle

Über Laura Zahn

Unternehmenskooperationen - Laura Zahn ist bei WDC Deutschland verantwortlich für die Kooperationen mit Unternehmen.