Fischfang: Welche Auswirkungen hat das MSC-Siegel auf Wale und Delfine?

Fischfang: Welche Auswirkungen hat das MSC-Siegel auf Wale und Delfine?

(C) Greenpeace Ob Sie Fisch essen oder nicht, sie werden mit hoher Wahrscheinlichkeit bereits einmal...
Japan: Whale Watching wird immer beliebter

Japan: Whale Watching wird immer beliebter

Whale Watching (C) Oliver Dirr Eine neue Studie der Organisation IFAW zeigt, dass die Angebote...
Die Vorbereitungen für den Transport der Belugas nach Island gehen weiter

Die Vorbereitungen für den Transport der Belugas nach Island gehen weiter

Der Transport von “Little White” und “Little Grey” in das weltweit erste Refugium für Belugas...
Ölpest vor Frankreichs Küste bedroht Meeressäuger

Ölpest vor Frankreichs Küste bedroht Meeressäuger

Ölkatastrophe Deepwater Horizon Vor Frankreichs Westküste droht eine Ölpest, nachdem der Tanker „Grande America“ harvariert...

Traurige Nachrichten aus Russland

Leider haben sich die Gerüchte, die uns letzte Woche erreicht haben bestätigt: In Russland wurden 3 Orcas gefangen genommen und befinden sich jetzt gemeinsam mit Narnia, dem jungen Weibchen, das im letzten Jahr gefangen wurde, in einem kleinen Becken in der Nähe von Vladivostok.

Gestern wurde uns bestätigt, dass ein ausgewachsenes Männchen, ein ausgewachsenes Weibchen sowie ein junges Weibchen im Ochotskischen Meer im Osten Russlands gefangen wurden, ca. 50 km von dem Ort entfernt, an dem Narnia vor einem Jahr gefangen worden war.

Die Schwertwale wurden mit Lastwagen mehr als 1000 km Richtung Süden transportiert und nahe Wladiwostok in das gleiche Becken gesperrt wie Narnia. Berichten zufolge waren die drei Orcas nach dem Transport in einem sehr schlechten Zustand und weigerten sich, zu fressen. Die Trainer konnten nichts tun. Letztendlich, so wurde uns berichtet, hat Narnia selbst etwas unternommen. Sie brachte Fisch zu den drei anderen und gab ihn ihnen.

Das ist nicht das erste Mal, dass gefangene Individuen sich gegenseitig helfen. Wie WDC-Experte Erich Hoyt in seinem Buch „Orca: The Whale Called Killer“ berichtet, ermutigte Charlie Chin (M1) vom M-Pod ein„Transient“-Orcaweibchen aus seinem Pod, Lachs zu fressen, nachdem sie bereits mehr als zwei Monate lang die Nahrungsaufnahme verweigert hatte. Lachs ist eine fremde Nahrungsquelle für „Transient“-Orcas die sich normalerweise von Meeressäugetieren ernähren.

Was die vier Orcas betrifft, die sich jetzt in Nakhodka befinden gibt es Gerüchte, dass zwei im November nach Moskau transportiert werden, um dort im neuen Delfinarium gehalten zu werden, das im „All-Russia Exhibition Centre“ gebaut wird. Die beiden anderen wurden, auch Gerüchten zufolge, international zum Verkauf angeboten.

Über die weiteren Entwicklungen halten wir sie selbstverständlich auf whales.org auf dem Laufenden

Helfen Sie uns, die Gefangenschaftshaltung von Orcas zu beenden!

Quelle: Erich Hoyt, fb

Laura Zahn

Über Laura Zahn

Unternehmenskooperationen - Laura Zahn ist bei WDC Deutschland verantwortlich für die Kooperationen mit Unternehmen.