Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang

US-Regierung lehnt strengere Schutzmaßnahmen für bedrohte Glattwale ab

Die US-Regierung unter Biden hat einen Dringlichkeitsantrag zum Schutz der vom Aussterben bedrohten Nordatlantischen Glattwale...
Whale-meat_C_WDC

Eltern wählen Walfleisch in die Top 10 der beliebtesten Schulessen in Japan

Anfang November 2022 führte ein Schulbuchverlag eine landesweite Umfrage in Japan durch, die sich an...
(C) Flagler County Sheriff's Office

Toter Orca vor Florida angestrandet

(C) Flagler County Sheriff's Office Am 11. Januar wurde ein etwa sechs Meter großes Orca-Weibchen...
Abgepacktes Walfleisch in einem japanischen Supermarkt. (C) Whale and Dolphin Conservation

Japan verkauft Walfleisch über Snackautomaten

Abgepacktes Walfleisch in einem japanischen Supermarkt. (C) Whale and Dolphin Conservation Mit dem automatisierten Verkauf...

Vom Menschen erzeugter Lärm verursacht Entwicklungsverzögerungen und Fehlbildungen in marinen Larven

Wissenschaftliche Studien belegen heute bereits im Detail, dass Unterwasserlärm bei Walen und Delfinen das Gehör schädigt, zur Beeinträchtigung der Orientierung führt, die Kommunikation untereinander verhindert, Massenstrandungen zur Folge hat und im schlimmsten Fall auch zum Tod von Walen und Delfinen führen kann.

Bisher war jedoch wenig bekannt darüber, welche Auswirkungen Lärm auf die frühen Entwicklungsstadien von marinen Lebensformen hat.
Nun zeigt eine aktuelle Studie, dass Niederfrequenztöne, wie die seismischer Untersuchungen, die larvale Entwicklung von neuseeländischen Kammmuscheln stark beeinträchtigt.  Im Rahmen der Studie wurden 4881 befruchtete Muscheleier in jeweils 4 „Lärmgruppen“ und 4 Kontrollgruppen aufgeteilt und untersucht. Die Larven, die dem Lärm ausgesetzt waren, zeigten signifikante Entwicklungsverzögerungen und 46% wiesen Fehlbildungen auf. Ähnliche Resultate wurden in allen unabhängigen Probegruppen festgestellt, während bei allen Muscheln in den Kontrollgruppen weder eine verzögerte Entwicklung, noch Fehlbildungen nachzuweisen waren.

Die Ergebnisse dieser Studie, sind ein wichtiger Nachweis über die Auswirkungen von Lärm auf die Entwicklung mariner Lebewesen.

Hier finden Sie den umfassenden Artikel auf nature.com

Tödlicher Lärm bedroht die Meerestiere vor der kroatischen Küste! Weil Ölfirmen mit Schallkanonen nach Erdöl suchen. Helfen Sie jetzt mit, die Meeresbewohner zu schützen. silentoceans.org

Über Laura Zahn

Unternehmenskooperationen - Laura Zahn ist bei WDC Deutschland verantwortlich für die Kooperationen mit Unternehmen.