Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang
Port River Delfine

Südkoreas letzter in Gefangenschaft gehaltener Indopazifischer Großer Tümmler wird freigelassen

Bibongi, der letzte in Südkorea in Gefangenschaft gehaltene Indopazifische Große Tümmler, soll nach 17 Jahren...
Orca Tilikum, Nakais Vater, bei einer Show © Paul Wigmore

Orca Nakai stirbt im SeaWorld-Park in Kalifornien

SeaWorld San Diego, Kalifornien, hat den Tod von Orca Nakai bekanntgegeben. In einem Statement des...
Große Tümmler in Freiheit. (C) Charlie Phillips

Färöer Inseln: 100 Delfine geschlachtet

Große Tümmler in Freiheit. (C) Charlie Phillips Heute Morgen wurden in Skálafjörður auf den Färöer...

Walfang-Harpunen zünden nicht – NGOs fordern ein Ende der qualvollen Schlachtungen in Island

© Hard to Port Erneut wurde gestern in Hvalfjörður, Island, ein harpunierter Finnwal an Land...

Vom Menschen erzeugter Lärm verursacht Entwicklungsverzögerungen und Fehlbildungen in marinen Larven

Wissenschaftliche Studien belegen heute bereits im Detail, dass Unterwasserlärm bei Walen und Delfinen das Gehör schädigt, zur Beeinträchtigung der Orientierung führt, die Kommunikation untereinander verhindert, Massenstrandungen zur Folge hat und im schlimmsten Fall auch zum Tod von Walen und Delfinen führen kann.

Bisher war jedoch wenig bekannt darüber, welche Auswirkungen Lärm auf die frühen Entwicklungsstadien von marinen Lebensformen hat.
Nun zeigt eine aktuelle Studie, dass Niederfrequenztöne, wie die seismischer Untersuchungen, die larvale Entwicklung von neuseeländischen Kammmuscheln stark beeinträchtigt.  Im Rahmen der Studie wurden 4881 befruchtete Muscheleier in jeweils 4 „Lärmgruppen“ und 4 Kontrollgruppen aufgeteilt und untersucht. Die Larven, die dem Lärm ausgesetzt waren, zeigten signifikante Entwicklungsverzögerungen und 46% wiesen Fehlbildungen auf. Ähnliche Resultate wurden in allen unabhängigen Probegruppen festgestellt, während bei allen Muscheln in den Kontrollgruppen weder eine verzögerte Entwicklung, noch Fehlbildungen nachzuweisen waren.

Die Ergebnisse dieser Studie, sind ein wichtiger Nachweis über die Auswirkungen von Lärm auf die Entwicklung mariner Lebewesen.

Hier finden Sie den umfassenden Artikel auf nature.com

Tödlicher Lärm bedroht die Meerestiere vor der kroatischen Küste! Weil Ölfirmen mit Schallkanonen nach Erdöl suchen. Helfen Sie jetzt mit, die Meeresbewohner zu schützen. silentoceans.org

Über Laura Zahn

Unternehmenskooperationen - Laura Zahn ist bei WDC Deutschland verantwortlich für die Kooperationen mit Unternehmen.