Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang
Große Tümmler in Freiheit. (C) Charlie Phillips

Färöer Inseln: 100 Delfine geschlachtet

Große Tümmler in Freiheit. (C) Charlie Phillips Heute Morgen wurden in Skálafjörður auf den Färöer...

Walfang-Harpunen zünden nicht – NGOs fordern ein Ende der qualvollen Schlachtungen in Island

© Hard to Port Erneut wurde gestern in Hvalfjörður, Island, ein harpunierter Finnwal an Land...
beaked-whale-berardius-minimus-new-species

Seltene Walart erstmals lebend gesichtet

Wissenschaftler:innen konnten mittels DNA-Proben zum ersten Mal die Sichtung des seltenen Sato-Schnabelwals bestätigen. Bislang wurden...
Fin whale

Finnwale kehren zu ihren ehemaligen Nahrungsgebieten zurück

Forscher:innen in der Antarktis beobachteten die Rückkehr von Finnwalen in ihre früheren Nahrungsgründe. Bei Untersuchungen...

Islands Walfang 2013 – die blutige Bilanz

Bitte verhindern Sie mit Ihrer Spende den sinnlosen Tod weiterer Finnwale!

134 Finnwale fielen 2013 der Harpune zum Opfer

Vielleicht wären diese 134 auch für WDC-Mitarbeiterin Astrid Fuchs eine schwer zu fassende Zahl, hätte sie nicht einen dieser Wale selbst gesehen. Während ihrer Recherche in Island konnte sie beobachten, wie ein junger männlicher Finnwal in der isländischen Walfangstation Hvalur hf an Land gezogen wurde. Sein Körper war von Todeskampf und Transport zerschunden, hinter dem Kopf klaffte die Wunde, wo die Harpune in seinen Körper eingedrungen war. „Diese Bilder werde ich nie vergessen,“ erzählte sie anschließend.

„Während ich das Abziehen von Haut und Fettschicht beobachtete, fragte ich mich ständig: Warum? Denn wenige Monate zuvor hatte WDC in Zusammenarbeit mit anderen Tier- und Artenschutzorganisationen aufgedeckt, dass aufgrund der sinkenden Nachfrage Finnwalfleisch in Japan inzwischen zu Hundefutter verarbeitet wird.“

Doch Kristján Loftsson, Geschäftsführer des größten isländischen Walfangunternehmens und Finnwaljäger aus Leidenschaft, zeigt sich äußerst zufrieden über die letzten Monate. Den kommenden Winter möchte er nutzen, um die Walfangstation zu modernisieren und neue Quartiere für die Crew zu schaffen. Wenn es nach ihm ginge, könnte es so weitergehen.

Doch noch steht die Fangquote für die nächsten fünf Jahre aus, da die neugewählte Regierung sich mit der Veröffentlichung Zeit lässt.

2014 ist unsere Chance!

Bitte helfen Sie mit Ihrer Spende, dass wir diese Chance nutzen können!

Mit Ihrer Hilfe wollen wir verhindern, dass die isländische Regierung neue Fangquoten für Finnwale vergibt. Wir sind mit europäischen und internationalen EntscheidungsträgerInnen im Gespräch, um die isländische Regierung von einem Kurswechsel zu überzeugen. Und wir arbeiten intensiv mit isländischen Walbeobachtungsunternehmen zusammen, die sich für ein Ende des Walfangs engagieren.

Weitere Informationen zu Islands Walfangbilanz finden Sie hier.

Über Laura Zahn

Unternehmenskooperationen - Laura Zahn ist bei WDC Deutschland verantwortlich für die Kooperationen mit Unternehmen.