Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • CBD
  • CITES
  • CMS
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • High Seas Treaty
  • IWC
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Projekte
  • UNFCCC
  • Walbeobachtung
  • Walfang
Große Tümmler in britischen Gewässern © Charlie Phillips

Ausweitung des Meeresschutzgebiets im Südatlantik

Große Tümmler in britischen Gewässern © Charlie Phillips Die Regierungen des Vereinigten Königreichs, Südgeorgien und...
Orca springt aus dem Wasser

Bedrohte Orcas erhalten Schutzstatus im US-Bundesstaat Oregon

Orca springt aus dem Wasser. © Pexels/Adam Ernster Die Southern Resident Orca-Population soll zukünftig im...
© Charlie Phillips

Erfolg! Wir haben dem Ostsee-Schweinswal bei einer UN-Konferenz zu besserem Schutz verholfen

Schweinswal im Netz © Alexei Birkun Jr. Wir freuen uns sehr, berichten zu können, dass...
Toter Wal wird an Bord eines Walfängers gehievt

Norwegen erhöht Walfangquote

Getöteter Wal in Norwegen © Michael Tenten/IMMCS Die norwegische Regierung hat die Gesamtzahl der Wale,...

Urwal-Skelett in Peru gefunden

In der Ocucaje-Wüste in Peru wurde ein fossiles Urwal – Skelett, ein sogenannter Archeoceten, gefunden. Da dieses Gebiet früher einmal ein Ozean war, wurden bereits einige Fossilien von Meeresbewohnern entdeckt, das nun entdeckte Skelett ist jedoch das erste eines Urwals. Die Knochen des Wals sind Schätzungen zufolge zwischen 36 und 40 Millionen Jahre alt, ähnliche Funde gab es bisher in Pakistan, Ägypten und Nordamerika. Mit diesem ersten Fund eines Urwal-Skeletts in Südamerika wurde erstmals bekannt, dass die Urwale auch in der Region Perus lebten.

Der Urwal weist einige physische Unterschiede im Vergleich zu den heute lebenden Walarten auf. Die Urwale hatten besser entwickelte Beine und andere Zähne, die an ihre Vorfahren an Land erinnerten. Ihre Vorfahren waren fleischfressende, wolfähnliche Paarhufer. Sie jagten in Küstengewässern und Flussmündungen. Durch die Evolution passten sie sich immer mehr dem Leben im Meer an. Sie verloren ihr Fell, bildeten Flossen, die Beine bildeten sich zurück und die Nasenöffnung wanderte weiter auf den Kopf. Außerdem passte sich ihr Gebiss der neuen Nahrung an (Zähne oder Barten).

Die Forscher des Naturkundemuseums in Lima erhoffen sich nun ein Bindeglied zwischen den heutigen Walen und dem Urwal gefunden zu haben, und so die Evolution des Wals verstehen und erklären zu können.

Quellen:
Yahoo Nachrichten
Wale.info

Über Laura Zahn

Laura Zahn arbeitet bei WDC Deutschland im Bereich Kommunikation. Sie ist zuständig für die Erstellung von News und Blogs sowie unsere Newsletter. Außerdem arbeitet Laura bei der Entwicklung und Koordination von Kampagnen mit.