Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang
Indopazifischer Großer Tümmler (C) Barbara Saberton

Delfine nutzen Korallen zur Heilung von Hautkrankheiten

Ein neuer wissenschaftlicher Bericht zeigt, dass Delfine Korallen und Schwämme dazu nutzen, sich selbst von...
(C) Alaska Whale Foundation. Photo taken under NMFS permit 19703.

Vorstoß im Kampf gegen den Klimawandel: Neue Forschung zur Rolle der Wale

Internationale Forschungsprojekte sollen Aufschluss über die Rolle der Wale als unsere Verbündeten im Kampf gegen...
Gewöhnlicher Delfin © Charlie Phillips

Der Angriffskrieg auf die Ukraine verursacht mutmaßlich auch den Tod vieler Delfine

Gewöhnlicher Delfin © Charlie Phillips Vor einigen Wochen erschienen die ersten Berichte über den Einsatz...
Gibt es Nachwuchs im K-Pod?

Anzeichen für ein neues Orca-Baby bei den bedrohten Southern Resident Orcas

Ein hoffnungsvolles und interessantes Update zu den Southern Resident Orcas: Ende April wurden Fotos und...

Erster Wal vor Island getötet

Isländische Zwergwalfänger haben den ersten Wal dieser Saison getötet. Der 9 Meter lange und 7 Tonnen schwere Zwergwal wurde am 9. Mai außerhalb der sogenannten „Walbeobachtungszone“ in der Faxafloi Bucht von Bord des Walfangschiffes „Hafsteinn SK“ abgeschossen.

Island hat sich selbst eine Quote von 216 Zwergwalen für 2013 zugeteilt.  Das Land betreibt seinen Walfang unter Berufung auf einen Vorbehalt gegen das international geltende Walfangmoratorium der Internationalen Walfangkommission (IWC).

Gunnar Bergmann, Eigentümer der „Hafsteinn SK“, gab bekannt, dass seine Firma in diesem Jahr zwischen 50 und 70 Zwergwale abschießen will. Berichten zufolge tötete sein Unternehmen im letzten Jahr 52 Wale, Bergmann behauptet jedoch, dass diese die Nachfrage des heimischen Marktes nicht abgedeckt hätten.  Ein Großteil dieser Nachfrage geht jedoch von Touristen und nicht der einheimischen Bevölkerung aus. Viele Islandtouristen glauben fälschlicherweise, bei dem Fleisch handele es sich um ein traditionelles isländisches Nahrungsmittel und halten so den Walfang am Leben.

WDC ruft alle Islandbesucher dazu auf, während ihres Aufenthaltes die Walbeobachtungsindustrie und nicht die Walfänger zu unterstützen und den Besuch von Restaurants, die Walfleisch auf der Karte haben, zu vermeiden.

Quellen: Grapevine.is, Visir.is*

*Der Visir-Artikel gibt die Zahl der getöteten Wale mit 53 an, WDC beruft sich jedoch auf die offiziellen Zahlen von Fiskistofa, dem isländischen Institut für Fischerei 

Über Laura Zahn

Unternehmenskooperationen - Laura Zahn ist bei WDC Deutschland verantwortlich für die Kooperationen mit Unternehmen.