Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang

Qualvolle Walschlachtungen in Island nun unter Beobachtung

Durch eine Verordnung von Islands Fischereiministerin Svandís Svavarsdóttir muss die Waljagd in Island ab sofort...
Port River Delfine

Südkoreas letzter in Gefangenschaft gehaltener Indopazifischer Großer Tümmler wird freigelassen

Bibongi, der letzte in Südkorea in Gefangenschaft gehaltene Indopazifische Große Tümmler, soll nach 17 Jahren...
Orca Tilikum, Nakais Vater, bei einer Show © Paul Wigmore

Orca Nakai stirbt im SeaWorld-Park in Kalifornien

SeaWorld San Diego, Kalifornien, hat den Tod von Orca Nakai bekanntgegeben. In einem Statement des...
Große Tümmler in Freiheit. (C) Charlie Phillips

Färöer Inseln: 100 Delfine geschlachtet

Große Tümmler in Freiheit. (C) Charlie Phillips Heute Morgen wurden in Skálafjörður auf den Färöer...

Umweltschützer fordern wirksameren Meeresschutz

Gemeinsam forderten Umweltschutzorganisationen – darunter auch die WDCS – eine größere Anstrengung beim Meeresschutz in europäischen Gewässern. Die Stellungnahme zur Europäischen Meeresstrategie-Rahmenrichtlinie (MSRL) wurde am vergangenen Montag in Bremen vorgelegt. Darin heißt es, dass der Schutz der Meere auf jeden Fall Vorrang vor der Nutzung haben müsse.

Die Ausarbeitung der Stellungnahme erfolgte neben der WDCS durch den Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), Deepwave, die Deutsche Umwelthilfe, Greenpeace, NABU, die Schutzstation Wattenmeer und die Umweltstiftung WWF.

Um bis 2020 einen guten ökologischen Zustand für die marinen Gewässer zu erreichen, sollen die Mitgliedsstaaten zunächst nach den Vorgaben der EU eine Anfangsbewertung der Meere erstellen, Ziele festlegen und die Öffentlichkeit beteiligen.

Weitere wichtige Inhalte und Forderungen der offiziellen Stellungnahme, wurden im gemeinsamen Positionspapier zusammengefasst.

Quelle: BUND, Greenpeace Magazin

Über Laura Zahn

Unternehmenskooperationen - Laura Zahn ist bei WDC Deutschland verantwortlich für die Kooperationen mit Unternehmen.