Zum Inhalt springen
Alle News
  • Alle News
  • Beifang
  • Delfinarien
  • Grüner Wal
  • Meeresschutz
  • Plastik
  • Walbeboachtung
  • Walbeobachtung
  • Walfang

US-Regierung lehnt strengere Schutzmaßnahmen für bedrohte Glattwale ab

Die US-Regierung unter Biden hat einen Dringlichkeitsantrag zum Schutz der vom Aussterben bedrohten Nordatlantischen Glattwale...
Whale-meat_C_WDC

Eltern wählen Walfleisch in die Top 10 der beliebtesten Schulessen in Japan

Anfang November 2022 führte ein Schulbuchverlag eine landesweite Umfrage in Japan durch, die sich an...
(C) Flagler County Sheriff's Office

Toter Orca vor Florida angestrandet

(C) Flagler County Sheriff's Office Am 11. Januar wurde ein etwa sechs Meter großes Orca-Weibchen...
Abgepacktes Walfleisch in einem japanischen Supermarkt. (C) Whale and Dolphin Conservation

Japan verkauft Walfleisch über Snackautomaten

Abgepacktes Walfleisch in einem japanischen Supermarkt. (C) Whale and Dolphin Conservation Mit dem automatisierten Verkauf...

Zoo in Seoul will illegal gefangenen Delfin freilassen

Der Zoo in der Südkoreanischen Hauptstadt Seoul unterbricht zwischenzeitlich die Aufführung ihrer Delfinshows, nachdem Tierschützer die Freilassung der gefangenen Delfinen forderten. Die Tiere wurden illegal aus der Wildnis entnommen. Nach der Südkoreanischen Gesetzgebung ist es verboten, ohne Zustimmung Wale und Delfine zu fangen.

Der männliche Delfin Jedol befindet sich seit 2009 im Zoo von Seoul. Er soll im Juni 2014 wieder vor der Küste der Insel Jeju freigelassen werden, wo er vor Jahren gefangen wurde. Bis dahin soll er soweit trainiert werden, dass er sich später in der Wildnis zurecht finden kann. Für das Training will die Stadtregierung eine spezielle Anlage in Jeju errichten. Die restlichen Delfine werden aufgrund des hohen Alters und der unterschiedlichen Herkünfte im Zoo bleiben müssen. Eine Freilassung von Jedol könnte hingegen erfolgreich verlaufen, da er noch relativ jung ist und nur insgesamt vier Jahre in Gefangenschaft leben musste.

Rob Lott, Leiter des WDCS Gefangenschaftsprogramms, sagte: „Die WDCS begrüßt die Entscheidung des Zoos in Seoul, welche Jedol die Möglichkeit geben, in seine heimischen Gewässer zurückzukehren. Wir wünschen diesem wichtigen Vorhaben viel Erfolg und hoffen, dass Jedols Entlassung in die Freiheit, den Weg für die Delfine, die aus der Wildnis entnommen wurden und weltweit in Gefangenschaft leben, ebnet.“

Quelle: The Korea Times

Über Laura Zahn

Unternehmenskooperationen - Laura Zahn ist bei WDC Deutschland verantwortlich für die Kooperationen mit Unternehmen.