Das Far East Russia Orca Project (FEROP)

Bis 1999 waren Orcas, auch Schwertwale genannt, in russischen Gewässern noch nie erforscht worden. In diesem Jahr jedoch gründete der WDC-Wissenschaftler Erich Hoyt zusammen mit dem russischen Wissenschaftler Alexander Burdin und Hal Sato aus Japan mit einem Pilot-Forschungsprojekt das „Far East Russia Orca Project“ (FEROP). Seitdem werden jeden Sommer Studien durchgeführt und unser stetig wachsendes Team von russischen StudentInnen konnte durch Identifikationsfotos und akustische Daten über 700 Individuen in den ost-russischen Gewässern von Kamtschatka kennenlernen.

Map showing WDC projects in the North Pacific

Unser FEROP-Team hat sich in den vergangenen Jahren sehr lange und intensiv mit den Orcas beschäftigt. Dabei konnten wir herausfinden, dass die Schulen um Russland individuelle Dialekte aufweisen und ähnlich der bekannten Orcas im östlichen Nordpazifik in zwei Gemeinschaften unterteilt werden können: sesshafte, Fisch fressende Orcas (die den Großteil ihres Lebens in ein und demselben Gebiet verbringen) und transiente, Meeressäuger-fressende Individuen (Tiere, die immer „auf Wanderung“ sind).

Einige der Orcas legen weite Strecken bis nach Kamtschatka zurück. Uns liegen Übereinstimmungen zwischen Kamtschatka und unserem anderen Forschungsgebiet auf den etwa 800 km entfernten Kommandeurinseln vor, obwohl sich die meisten Orcas in den beiden Gebieten voneinander unterscheiden. Bei einigen Orcas konnten wir jedoch identische Hai-Narben feststellen, die auf Wanderungen durch tropische Gewässer hindeuten.

Studying Russian orcas

Grundsätzlich handelt es sich bei FEROP um ein russisches Projekt, im Zuge dessen eine Gruppe junger StudentInnen in Bezug auf Identifikationsfotos, akustische Aufnahmen und andere Forschungstechniken geschult wurden. Durch das Projekt erwarben acht StudentInnen einen Masterabschluss und drei StudentInnen einen Doktortitel von den Universitäten in Moskau und St. Petersburg. Diese StudentInnen haben sich zu ausgezeichneten WissenschaftlerInnen und überzeugten UmweltschützerInnen entwickelt.

data anlysis

Im Jahr 2003 wurden in unserem Forschungsgebiet zwei junge weibliche Orcas aus einer unserer sesshaften Gruppen von Tierfängern im Auftrag der Delfinarienindustrie gefangen und getötet. Ein Orca erstickte bereits im Fangnetz, der andere wurde an Bord des Schiffes eingesperrt und um die halbe Welt bis zum Schwarzen Meer verschifft, wo er 13 Tage später starb. Seitdem übt unser Team bei Treffen und Konferenzen Druck auf die Regierung und die Fänger aus, um die Orcafänge zu stoppen. Die Fangquoten werden zwar immer noch gewährt, nicht aber in unserem Hauptforschungsgebiet, was die Fangbemühungen erschwert. Das folgende Video zeigt die Gefangennahme aus dem Jahr 2003: Film about our orcas (part 2).

Orca group in Kamchatka

Die Arbeit des FEROP-Teams wird Jahr für Jahr zum Teil zusätzlich durch die amerikanischen Tierschutzorganisationen Animal Welfare Institute und Humane Society International unterstützt. Auch britische und europäische Sponsoren wie die Rufford Foundation, Sacher Trusts und der Klüh-Preis haben dazu beigetragen, unsere Arbeit zu ermöglichen. Die Fortsetzung dieser Forschung hängt von Ihren Spenden ab.

Sowohl BBC News als auch viele andere Medien weltweit haben über unsere Arbeit berichtet. Auf der Russian orca website stehen die wichtigsten Veröffentlichungen unseres Teams in internationalen Zeitungen zum Lesen und Download zur Verfügung.