Forschung

Forschung

Seepocken geben Aufschluss über die Wanderung der Buckelwale

Forscher in den USA verwenden eine interessante Methode um die Wanderungen von Buckelwalen nachzuvollziehen und herauszufinden, wie sich ihre Routen im Laufe der Jahre verändert haben: sie untersuchen Seepocken, die sich an Buckelwale heften. Mit dieser Methode können sie auch mehr über den Zustand der Ozeane in der Vergangenheit erfahren.

Klein sucht Groß: Junger Schweinswal schließt sich Delfinen an

Normalerweise sollten sich Schweinswale vor Großen Tümmlern eher in Acht nehmen, denn sie werden gelegentlich Opfer von Delfin-Attacken. Doch nun sorgt eine andere Geschichte über diese beiden Arten für Aufsehen: Seite an Seite schwimmen Große Tümmler und ein junger Schweinswal in der Bugwelle eines Bootes. Dieses ungewöhnliche Verhalten konnte sogar auf Video festgehalten werden:

Irawadi-Delfine und Glattschweinswale auf der Roten Liste

Zwei weitere Arten wurden von der Weltnaturschutzorganisation IUCN auf die Rote Liste der bedrohten Arten gesetzt: der Irawadi-Delfin und der Jangtse-Glattschweinswal. Diese beiden Wal- und Delfinarten sind jedoch nicht die einzigen, die bedroht sind. Der Vaquita ist mit etwa 35 Individuen dem Aussterben nahe. Schuld am Artensterben der Meeressäuger ist vor allem der Mensch.

Pottwal in Holland gestrandet

Am 01.12. strandete am Strand der Insel Zeeland im Westen von Holland ein 13,5 Meter langer Pottwal. Erste Untersuchungen vom Samstag gaben Hinweise auf schwere Störungen im Darmbereich des Wals. Ob dies die Todesursache ist, soll in den folgenden Tagen anhand von Gewebeproben geklärt werden. Zudem weist der männliche Pottwal äußerliche Verletzungen auf, die wahrscheinlich durch Miesmuschel- und Austernbänke im flachen Wasser verursacht wurden.

Alles Gute, WDC – auf weitere 30 Jahre!

WDC wird 30 Jahre alt! Ich bin unglaublich stolz auf alle: auf das Team, die freiwilligen Helfer, die Partner und unsere Unterstützer. Mit Ihrer Hilfe konnten wir in den letzten 30 Jahren viele Erfolge erzielen. Die Tatsache, dass WDC heute mehr denn je gebraucht wird, sollte jedoch auch zum Nachdenken anregen.

Wie schlafen Wale und Delfine?

Wie Wale und Delfine unter Wasser schlafen ist für viele ein Rätsel, denn wie auch andere Säugetiere müssen Sie währenddessen regemäßig atmen. Doch wie funktioniert das eigentlich?

Irland: 8,5 % der untersuchten Wale und Delfine hatten Plastik im Magen

In der Zeitschrift Environmental Pollution wurde eine Studie veröffentlicht, die schockierende Folgen der Meeresverschmutzung durch Plastikmüll zum Vorschein bringt. Laut  Daten, die vor der Küste Irlands durch Wissenschaftler des Galway-Mayo IT und des University College Cork in Zusammenarbeit mit der Irish Whale and Dolphin Group erhoben wurden, weisen 8,5 Prozent der untersuchten Meeressäuger Plastik im Verdauungstrakt auf (45 Individuen).

Seiten

RSS - Forschung abonnieren