Walfang

Der Einfluss der japanischen Walfanglobby

Ein weiterer Gastbeitrag von Kame-Kujira-Neko. Kame ist ein japanischer Schriftsteller, der sich engagiert gegen Walfang und Delfintreibjagden in seiner Heimat ausspricht. Auf seinem Blog berichtet er regelmäßig über aktuelle Entwicklungen und politische Hintergründe.

„Wissenschaftlicher Walfang” in Japan: 47 Zwergwale getötet

Japanische Walfänger haben den ersten Teil der “wissenschaftlichen” Waljagd vor der Küste von Abashiri auf Hokkaido beendet – 47 Zwergwale, neun Männchen und 38 Weibchen, wurden zwischen dem 11. und dem 26. Juni getötet.

Die japanische Fischereibehörde hat angekündigt, Alter und Mageninhalt der Wale für wissenschaftliche Zwecke zu untersuchen und die Ergebnisse der Internationalen Walfangkommission IWC mitzuteilen.

Bald kein Walfang mehr in Island?

Ist ein Ende des Walfangs in Island in Sicht? Diese Möglichkeit scheint seit letzter Woche zumindest wahrscheinlicher. Die neue Fischereiministerin, Thorgerdur Katrin Gunnarsdottir, hat angedeutet, sie wolle die Position zum Walfang überdenken.

Japan: Walfangpläne stoßen auf Widerstand in der Bevölkerung

Im Rahmen einer Pressekonferenz zu Japans Walfangstrategie mussten sich am 6. Juli japanische Regierungsvertreter öffentlich für ihre Befürwortung des kommerziellen Walfangs rechtfertigen. Japan möchte diesen offiziell wieder aufnehmen, trotz des international geltenden Walfangverbots. Diskussionsteilnehmer waren Kiyoshi Ejima als Vertreter von Japans regierender Partei und der Direktor der für den Walfang zuständigen Behörde Shigeki Takaya.

Walfleisch im Angebot – Augen auf beim Urlaub in Island!

Seit Anfang Juni macht Island wieder Jagd auf Zwergwale: bis zu 264 Wale dürften in dieser Saison wieder geschlachtet werden. Laut der Internetpräsenz des „Fiskistofa“, Islands Fischereibehörde, sind bis jetzt jedoch „nur“ vier Wale getötet worden – seltsamerweise ist die Internetseite aber auch seit dem 13. Juni nicht mehr aktualisiert worden.

Japan: Verschwendung von Steuergeldern für “wissenschaftlichen" Walfang

Das japanische Parlament hat eine Gesetzesvorlage zur Fortführung des kommerziellen Walfangs verabschiedet. Japanische Umweltgruppen protestierten nun dagegen.

Japan nutzt ein Schlupfloch in den Bestimmungen der Internationalen Walfangkommission (IWC), das das Schlachten von Walen zu „Forschungszwecken“ erlaubt. Japanische Walfänger führen den angeblich „wissenschaftlichen“ Walfang in der Antarktis und dem Nordpazifik durch – das Fleisch wird jedoch hauptsächlich zum Verkauf angeboten.

Japanische Walfangflotte setzt das Töten trotz Protesten fort

Japan setzt seine alljährlichen brutalen Waljagden im Nordwestpazifik fort. Trotz internationaler Proteste gegen den sogenannten “wissenschaftlichen Walfang” sind japanische Walfangschiffe heute wieder mit dem selbstproklamierten Ziel ausgelaufen, eine „ökologische Studie“ durchzuführen. Das erklärte Ziel ist die Wiederaufnahme des kommerziellen Walfangs.

Seiten

RSS - Walfang abonnieren