Plastik

Tagebuch Beach Cleanup 2016 auf Rügen

WDC-Unterstützer und Walpate Jürgen Henkel hat im Sommer 2016 auf Rügen ein Beach Cleanup veranstaltet. Von seinen Erfahrungen berichtet er in diesem Gastbeitrag. Auch im Sommer 2017 plant er wieder eine Aufräumaktion am Strand.

WDC-Plastik-Kampagne gewinnt Preis

Es war eine tolle Veranstaltung am 4. Mai im Kasseler Stadt-Palais: bei einem festlichen Gala-Abend wurden dort die Gewinner des diesjährigen Deutschen Fundraisingpreises geehrt. Im Bereich „beste Unternehmenskooperation“ wurden WDC und Brita für ihre gemeinsame Kampagne „Weniger Plastik ist Meer“ ausgezeichnet.

Gestrandeter Orca weist alarmierende PCB Belastung auf

Bereits vor einem Jahr wurde das Orcaweibchen Lulu tot an der Westküste Großbritanniens aufgefunden. Nun enthüllen die Autopsie-Befunde eine traurige Geschichte.

Lulu war eine der letzten ihrer Art. Sie gehörte zu einer kleinen Gruppe von nur acht Orcas, die in britischen Gewässern heimisch sind. Diese akut vom Aussterben bedrohte Population hatte seit über 20 Jahren keinen Nachwuchs mehr. Nun legen die Untersuchungsergebnisse von Lulus Körper nahe, warum dies der Fall sein könnte: Lulu war stark mit Polychlorierten Biphenylen (PCB) belastet.

6 nachhaltige Produkte für weniger Plastikmüll

Für viele Plastikprodukte gibt es inzwischen nachhaltige Alternativen, also wiederverwendbare Produkte die unter fairen Bedingungen hergestellt wurden. Mit diesen Produkten und Tipps können wir auf Frischhaltefolie und Plastikflaschen verzichten!

Das Mittelmeer - eine Plastiksuppe?

Beinahe vor unserer Haustüre liegt ein kleines Paradies: Das Mittelmeer. Blau schimmerndes Wasser, feine Sandstrände und der Duft des Salzwassers laden zum Träumen und Genießen ein. Doch wer einen zweiten Blick wagt, stößt auf ein trauriges Bild. Müll, vor allem aus Plastik, belastet das Mittelmeer und seine Bewohner massiv.

WDC kämpft weiter gegen Plastikmüll im Meer

Es ist soweit! Unsere Kampagne „Weniger Plastik ist Meer“ geht in die nächste Runde - dieses Mal in Kooperation mit dem Trinkwasserfilter-Hersteller BRITA. Mit der Kampagne möchten wir die Öffentlichkeit auf das globale Problem des Plastikmülls im Meer aufmerksam machen. Wir fordern zu einem gesellschaftlichen Umdenken auf, denn wenn wir unser Verhalten nicht schleunigst ändern, wird es im Jahr 2050 mehr Plastik im Meer geben als Fische!

Seiten

RSS - Plastik abonnieren