Meeresschutzgebiete

46 Schweinswale sterben in ihren Netzen – ukrainische Schiffscrew wird festgenommen

Fast 50 Schweinswale sind an der Küste vor der Krim durch illegal aufgestellte Netze eines ukrainischen Fischerbootes ums Leben gekommen. Sie starben nachdem sie sich in den Netzen verfangen haben.

Forscher glauben, dass diese fast zehn Kilometer langen Netze für den illegalen Fang und Export bestimmt waren. Die Crew des Fangschiffes namens YaMK-0041 wurde festgenommen und der Schiffskapitän muss mit einer Gefängnisstrafe von bis zu fünf Jahren rechnen, wenn er wegen Wilderei verurteilt wird.

EU verspielt wichtige Chance im Kampf gegen Beifang

Am 21. November 2017 stimmte der EU Fischereiausschuss über eine Reihe vom Maßnahmen ab, die zur Erhaltung von Fischbeständen und dem Schutz von Schweinswalen, Delfinen, Seevögeln, Robben und Schildkröten vor Beifang dienen.

Die UN-Klimakonferenz in Bonn – ein Gipfel, der Veränderung bringen muss

Heute – am 6. November 2017 – beginnt die UN-Klimakonferenz. Unweit unserer eigenen Haustür, in Bonn,  treffen sich Diplomaten, Politiker und Vertreter der Zivilgesellschaft aus aller Welt um zu verhandeln, wie wir im Kampf gegen den Klimawandel weiter vorgehen wollen. 2015 wurde das Ziel vereinbart, die vom Menschen verursachte Erderwärmung deutlich unter zwei Grad Celsius zu begrenzen.

Schutz für wandernde Arten

Manche Wal- und Delfinarten wandern über tausende von Kilometern durch Gewässer verschiedener Länder, um ihren Zielort zu erreichen. Andere leben in bestimmten Gewässern wie dem Mittelmeer, das zu unterschiedlichen Ländern gehört. Hält sich eine Gruppe am Morgen noch in Frankreich auf, können sie am Nachmittag bereits in Italien sein und einen Snack auf dem Weg nach Monaco vertilgen.

RSS - Meeresschutzgebiete abonnieren