Gefangenschaft

Was bedeutet das neue Gesetz für Wale und Delfine in Frankreich?

Frankreich hat überraschend ein bedeutendes Gesetz erlassen, laut dem keine Wale und Delfine mehr in Gefangenschaft gehalten werden sollen. WDC begrüßt diese Entscheidung von Umweltministerin Ségolène Royal. Die bereits in französischen Delfinarien lebenden Meeressäuger sind von der Grundsatzentscheidung nicht direkt betroffen, da sie weiterhin in Gefangenschaft verbleiben. Einige Punkte des neuen Gesetzes betreffen sie jedoch und sollen ihre Lebensbedingungen deutlich verbessern.

Delfine in Südkorea: zurück in die Freiheit!

Der Film “Die Bucht”, der 2009 viele Kinobesucher mit den grausamen Methoden des Delfinfangs für den Verkauf der Tiere an Delfinarien konfrontierte, wird Berichten zufolge nun auch positive Auswirkungen für zwei Delfine in Südkorea haben: Im Juli sollen die Großen Tümmler Geumdeung und Daepo auf Veranlassung des Bürgermeisters von Seoul aus einem Delfinarium in der südkoreanischen Hauptstadt wieder in die Freiheit entlassen werden.

Chinesische Investment Gesellschaft kauft Anteile an SeaWorld

Die Zhonhong Gruppe mit Sitz in Shanghai kauft der privaten Blackstone Gesellschaft einen 21% Anteil an SeaWorld ab. Zhonhong ist eine Finanzholding, die in Freizeit- und Tourismuseinrichtungen investiert. Sie plant gemeinsam mit SeaWorld, an der Entwicklung von Freizeit- und Wasserparks zu arbeiten und wird dann als deren Betreiber fungieren, mit Exklusivrechten in China, Taiwan, Hong Kong und Macau.

Illegaler Handel mit Orcas und Belugas: Festnahme in Russland

Behörden in Russland haben im Forschungszentrum TINRO Ermittlungen durchgeführt und den Direktor, Lev Bocharov, festgenommen. Ihm wird der illegale Export von Belugas und Schwertwalen vorgeworfen. Berichten zufolge bekam das Institut für den Export von zehn Belugas nach China 42 Millionen Rubel (ca. 673.600 Euro).

Grüne und Linke wollen die Delfinhaltung in Deutschland beenden

Zwei der vier großen Parteien in Deutschland möchten die Haltung von Delfinen in Gefangenschaft beenden: Sowohl Bündnis 90/Die Grünen als auch Die Linke haben eine entsprechende Passage in ihren jetzt vorgestellten Wahlprogrammen festgeschrieben. WDC begrüßt die klaren Worte, mit denen beide Parteien die öffentliche Haltung der Bevölkerung zum Thema widerspiegeln.

SeaWorlds letztes Orca-Baby?

Im SeaWorld San Antonio im US-Bundesstaat Texas laufen die Vorbereitungen für die Geburt eines weiteren Orca-Babys in Gefangenschaft. Es soll das letzte sein, das in einem SeaWorld Park geboren wird, denn das Unternehmen hatte im März letzten Jahres bekannt gegeben, sein Orca-Zuchtprogramm zu beenden. Zum Zeitpunkt der Bekanntgabe war das 25-jährige Orca-Weibchen Takara aber bereits schwanger.

Neues Orca-Zuchtprogramm in China

Obwohl sich die Öffentlichkeit (vor allem seit dem Film BLACKFISH) gegen die Haltung von Orcas in Gefangenschaft ausspricht, hat sich China dazu entschieden, eine neue Anlage für die Zucht von Orcas zu errichten.

Seiten

RSS - Gefangenschaft abonnieren