News

SeaWorld San Diego: Ende der Orca-Shows

Wie bereits im Jahr 2015 angekündigt fand im SeaWorld San Diego am Sonntag die letzte Orca-Show in ihrer bisherigen Art statt. Das Unternehmen hatte sich zu diesem Schritt entschieden, nach dem die Öffentlichkeit nach dem Erscheinen des Films BLACKFISH die zirkusähnlichen Shows zunehmend kritisiert hatte. Auch Partner hatten sich vom Unternehmen abgewendet: die Umsatz- und Besucherzahlen sowie der Aktienkurs fielen drastisch.

Orca Tilikum gestorben

Der seit ca. 33 Jahren in Gefangenschaft gehaltene Orca Tilikum ist heute verstorben, seine Todesursache ist bisher unbekannt.

Barcelona verbietet Delfinarien

Das Jahr 2016 klingt in Barcelona mit einer guten Nachricht für Wale und Delfine in Gefangenschaft aus.

Einem Regierungsbeschluss zufolge dürfen in Barcelona in Zukunft keine neuen Delfinarien mehr errichtet werden und für die derzeit in Delfinarien gehaltenen Delfine (vier im Barcelona Zoo und zwei die leihweise im Oceanografic in Valencia untergebracht sind) wird ein neues zu Hause gesucht.

Trauriger Rekord: Orca Corky seit 47 Jahren in Gefangenschaft

Am 11. Dezember 2016 fand ein trauriges Jubliäum statt – Orca Corky befindet sich inzwischen seit 47 Jahren in Gefangenschaft. Das ist die längste Zeitspanne, die je ein Schwertwal eingesperrt war. 1969 wurde Corky mit nur vier Jahren aus ihrem Familienverband im offenen Meer herausgerissen.

Chinesisches Schiff auf Delfinjagd?

In einem Hafen in Namibia liegt derzeit ein Trawler vor Anker, der Berichten zufolge zum Lebendfang von gefährdeten Wal- und Delfinarten vor der afrikanischen Küste genutzt werden soll. Die „Ryazanovka“ wird derzeit im Hafen von Walvis Bay aufgetankt und mit Vorräten beladen. Die gefangenen Wale und Delfine sollen angeblich in chinesische Delfinarien gebracht werden.

Air India stellt sich gegen Delfintransporte

Air India hat sich der wachsenden Liste von Fluggesellschaften angeschlossen, die generell keine Delfine transportieren. Das sind tolle Neuigkeiten für unsere Treibjagd-Kampagne, die Fluggesellschaften auf der ganzen Welt aufruft, keine Delfine aus Taiji an Bord ihrer Flugzeuge zu nehmen. Nach wie vor befeuert die Nachfrage der Delfinarienindustrie die grausamen Treibjagden in Japan. Die gefangenen Delfine werden zu Themenparks in Asien und der ganzen Welt geflogen.

EU-Kommission: Naturschutz-Richtlinie bleibt!

Europäische Naturschutzorganisationen, darunter WDC, hatten sich in den vergangenen 18 Monaten für den Erhalt der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie in der jetzigen Form eingesetzt. Eine öffentliche Konsultation wurde von 550.000 Menschen unterzeichnet, die sich gegen die Schwächung der Richtlinie aussprachen. Nun hat die EU-Kommission entschieden, dass die Gesetzgebung in ihrer heutigen Form bestehen bleibt und nicht abgeschwächt werden darf.

Delfinarium in Frankreich bald vor Gericht?

Aicko, ein junger männlicher Delfin, verstarb kürzlich in einem Delfinarium im Nordwesten Frankreichs. Er war erst sechs Jahre alt, wurde jedoch häufig in einem Einzelbecken untergebracht. Tierrechtsgruppen bereiten sich derzeit darauf vor, das Delfinarium wegen Tiermissbrauch zu verklagen.

Zwar gab der Delfinarien-Betreiber an, dass Aicko an einer Krankheit starb, doch Berichten zufolge litt er an Stress, nachdem er im Januar 2015 von seiner Mutter getrennt und vom Parc Astérix in das Delfinarium Planète Sauvage gebracht wurde.

Seiten

News abonnieren