News

Ohrenschmalz als Hüter der Vergangenheit

Erstaunliche wissenschaftliche Erkenntnisse über Wale und das Meer erschließen sich den Forschern oft über scheinbar banale Dinge. In diesem Fall ist es Ohrenschmalz.

Wie Wale den Eisbär retten könnten

Sie sind das Sinnbild der Bedrohung unseres Planeten durch den Klimawandel: Hungernde Eisbären, die auf schwindenden Eisschollen ums Überleben kämpfen. Der globale Temperaturanstieg beraubt sie ihres Lebensraumes und bedroht gleichzeitig auch unsere eigene Zukunft. Laut Weltwirtschaftsforum ist die fehlende Abwendung des Klimawandels heute das größte globale Risiko. Hilfe könnte dem Eisbär nun von ganz unerwarteter Seite zuteilwerden: Den Walen.

Warum töten Delfine Schweinswale in der Ostsee?

Von 2015 bis in den Herbst letzten Jahres sorgten mehrere Große Tümmler in der Ostsee für Aufregung und Begeisterung. Einer von ihnen, der sich vornehmlich im Bereich der Kieler Förde sowie Eckernförde aufhielt, wurde schnell zu einer lokalen Berühmtheit und zog große Menschenmengen in seinen Bann.

EU drängt Japan Walfang in der Antarktis zu stoppen

Die EU fordert Japan in einem offiziellen Brief dringend auf, den sogenannten Forschungswalfang im Südpolarmeer sofort zu stoppen, da die wissenschaftliche Grundlage für die Jagden fehlt.

Über 80 Kleine Schwertwale vor der Küste Floridas gestrandet

Mehr als 80 Kleine Schwertwale sind am Wochenende an Floridas Küste vor dem Everglades National Park gestrandet. Trotz Bemühungen der lokalen Behörden des Nationalparks konnten die meisten nicht gerettet werden, da sie teilweise in schwer zugänglichen Mangrovenwäldern feststeckten. Man vermutet, dass insgesamt 95 Individuen betroffen sind. Bemühungen, die restlichen Delfine zu retten, sind im Gang.

Menopause-Rätsel bei Orcas gelöst

Die Theorien darüber, warum weibliche Orcas eine Menopause durchlaufen, wurden in einem kürzlich veröffentlichten Bericht bestätigt. Prof. Darren Croft von der Universität Exeter leitete eine ausführliche Studie zu diesem Thema.

Japans Walfänger töten Zwergwal in australischem Walschutzgebiet

Von der Meereschutzorganisation Sea Shepherd aufgenomme Bilder belegen, dass japanische Walfänger im australischen Walschutzgebiet gejagt haben. Die Bilder zeigen einen toten Zwergwal auf dem Deck des Fabrikschiffes Nisshin Maru. Die Besatzung hatte noch vergeblich versucht, den Wal mit Planen abzudecken, bevor er fotografiert werden konnte.

Erfolg: Schweden will bedrohte Schweinswale besser schützen

Das Projekt SAMBAH (Static Acoustic Monitoring of the Baltic Sea Harbour Porpoise) veröffentlichte 2014 die aktuellsten Schätzungen zum Vorkommen der Schweinswale in der zentralen Ostsee. Basierend auf diesen Ergebnissen hat die schwedische Regierung entschieden ein Natura-2000-Meeresschutzgebiet, das überwiegend Teil von Schwedens Wirtschaftszone ist, für die bedrohten Schweinswale in der Ostsee zu errichten.

Schwimmen mit Delfinen? Keine gute Idee!

Wissenschaftler aus Florida erforschen seit Jahrzenten die Interaktionen zwischen Menschen und einer Population Großer Tümmler und haben ihre Ergebnisse nun in einer neuen Studie veröffentlicht. Die Forschungsergebnisse belegen den Standpunkt von WDC, dass vom Schwimmen mit Delfinen abzusehen ist. Die Studie reiht sich in die bisherigen Erkenntnisse über die negativen Folgen von Interaktionen zwischen Mensch und Delfin ein.

Japan stellt neue Walfangstrategie vor

Die japanische Regierung intensiviert ihre Strategie, das internationale Walfangverbot zu kippen. Laut Regierungsvertretern wird Japan “Experten aus dem Fischereisektor in Länder entsenden, die geneigt sind, der Internationalen Walfangkommission (IWC) beizutreten, sowie in Anti-Walfang Länder, von denen angenommen wird, dass sie sich Japan anschließen könnten.“ 

Seiten

News abonnieren