News

Unterwasserlärm schadet Walen und verändert ihre Kommunikation

Immer wieder stranden Wale, jedoch sind die Gründe häufig nicht bekannt. Forscher gehen aber davon aus, dass militärische Sonargeräte eine - manchmal tödliche - Rolle spielen. Wissenschaftler der Foundation for Marine Ecology and Telemetry Research führten nun eine Studie an 16 Cuvier-Schnabelwalen durch, um ihre Reaktion auf Sonarsignale zu untersuchen und auf mögliche Ursachen für die Strandungen zu schließen.

Walbestände erholen sich nur schleppend vom Walfang

Laut einer wissenschaftlichen Studie werden sich die Bestände von Südkaper, Blau- und Finnwalen in der Südhemisphäre bis zum Jahr 2100 höchstens auf die Hälfte des Ausgangsbestandes von vor dem industriellen Walfang erholen.

Grund sind unter anderem die fatalen Auswirkungen der Waljagd besonders im 20. Jahrhundert. Die Forscher schätzen, dass Buckel- und Zwergwalpopulationen ihre Ausgangsgröße frühestens 2050 erreichen könnten.

WDC unterstützt Projekt zur Rettung der Ganges-Delfine

Der Ganges-Delfin (auch Südasiatischer Flussdelfin genannt), gehört zur am stärksten bedrohten Art der Süßwasserdelfine. Er lebt in den Flüssen Nepals, Indiens und Bangladeschs. Der stark schrumpfende Bestand gibt Anlass zur Sorge. Forscher vermuten, dass es inzwischen weniger als 50 Ganges-Delfine gibt. Aus einem der vier Flüsse, in denen die Delfine leben, sind sie bereits komplett verschwunden. Um Nepals Flussdelfine vor dem Aussterben zu bewahren, muss sofort etwas unternommen werden.

Keine Delfinshows mehr in Mexiko Stadt

Mexikos Umweltkommission hat einen großen Schritt in die richtige Richtung gemacht, indem sie nun ein Verbot für Delfinshows und Delfintherapie im Regierungsbezirk Mexiko Stadt ausgesprochen hat.

Internationaler Wissenschafts-Kongress spricht über die Rolle von Walen für das Ökosystem

Der Einfluss von Walen auf das Ökosystem Meer und die Bekämpfung des Klimawandels war ein wichtiges Thema auf dem 28. Kongress für Artenschutzbiologie, der im kolumbianischen Cartagena tagte.

Die Teilnehmer des Workshops sprachen über die Rolle der Wale im Ökosystem und darüber, wie das Thema zukünftig im Rahmen internationaler Konferenzen oder der Klimakonvention der Vereinten Nationen, zum Tragen kommen kann.

China: Lebensraum der Indopazifischen Buckeldelfine bedroht

Der chinesische Großkonzern Chimelong hat bekannt gegeben, fast 800 Millionen Dollar in die Umgestaltung und den Ausbau seines International Ocean Tourist Resort zu investieren. Die fragliche Hotelanlage liegt an der Küste im Süden Chinas nahe der Glücksspielmetropole Macau. Umweltschützer haben die Sanierungspläne stark kritisiert, da sie den Lebensraum einer Population von Indopazifischen Buckeldelfinen direkt betreffen.

Seiten

News abonnieren