News

WDCS zu Gast bei “W wie Wissen“ und im Tigerentenclub

W wie Wissen
Mythos Tiertherapie
Hier nimmt Dr. Karsten Brensing, Meeresbiologe der WDCS, in einem Interview kritisch Stellung zur Delfintherapie. Wer dazu mehr wissen will findet alle wichtigen Informationen in dem vor wenigen Tagen veröffentlichten englischsprachigen Bericht: Can you put your faith in Dolphin Assisted Therapy? Eine deutsche Übersetzung ist gerade in Arbeit. Bitte bestellen Sie diese mit dem Stichwort „Delfintherapie“ unter: kontakt@wdcs.org

Delfine von den Salomon Inseln exportiert

Trotz Protesten von Umweltschutzgruppen, darunter auch die WDCS, wurden 28 Große Tümmler von den Salomon Inseln nach Dubai exportiert, nachdem das vierjährige Handelsverbot gebrochen wurde.
 
Mitte Oktober 2007 wurden die Delfine aus den eingezäunten Meeresbereichen in der Nähe von Honiaria, wo sie gehalten worden waren, herausgenommen und in zwei Flugzeuge für den 30-stündigen Flug nach Dubai geladen.

Weckruf: Artenschützer appellieren an die Regierungen der Mittelmeer- u. Schwarzmeer-Anrainerstaaten

Dubrovnik/München, 25. Oktober 2007: Heute, am vierten und gleichzeitig letzten Tag der Vertragsstaatenkonferenz zum Schutz von Walen und Delfinen im Mittelmeer und im Schwarzen Meer (ACCOBAMS), richteten Artenschützer einen dringlichen Appell an die Regierungen der Anrainerstaaten. Ihrer Ansicht nach haben es die Vertragsstaaten bis zum heutigen Tag versäumt, das ambitionierte Schutzabkommen und die von den Staaten selbst getroffenen Beschlüsse umzusetzen.

Wal- und Delfinschutz im Mittelmeer: Fortsetzung regionalen Artensterbens befürchtet

Dubrovnik/München, 22.10.2007: Am 22. Oktober beginnt in Dubrovnik, Kroatien, die bis zum 25.10. andauernde 3. Vertragsstaatenkonferenz zum Schutzabkommen für Wale und Delfine im Mittelmeer und Schwarzen Meer (ACCOBAMS). Wal- und Delfinschützer schlagen Alarm auf Grund der desolaten Situation der Meeressäuger in der Region, und machen dafür insbesondere die Fortsetzung einer verfehlten Fischereipolitik, aber auch die Ignoranz der Staaten gegenüber neuen Bedrohungen, wie z.B. die zunehmende Lärmverschmutzung, verantwortlich.
  

Sea World: 14-jähriger Schwertwal verstorben

Der Schwertwal Taku ist in Sea World San Antonio in den USA gestorben. Der männliche Orca war nur 14 Jahre alt – in freier Wildbahn werden männliche Schwertwale durchschnittlich 30 Jahre alt. Er war einer von sechs Orcas, die zurzeit im Vergnügungspark in San Antonia gehalten werden. Die Todesursache ist bisher nicht bekannt.

Die WDCS ist über den Tod dieses jungen Tieres bestürzt. Die WDCS bringt seit vielen Jahren ihr Bedenken über die Haltung von Walen und Delfinen in Gefangenschaft zum Ausdruck.

WDCS zu Gast im Tigerentenclub

Geliebt, gejagt, gefährdet – Delfine brauchen unsere Hilfe!

Karsten Brensing, Meeresbiologe bei der WDCS, ist zu Gast im Tigerentenclub und berichtet über die Gefahren, denen Delfine ausgesetzt sind. Er erzählt auch, wie jeder einzelne den Tieren helfen kann.

Ausstrahlungstermine:

27. 10. 2007 (06.35 ARD / 15.00 KI.KA)
28. 10. 2007 (08.35 ARD)
3. 11. 2007 (12.45 SWR Fernsehen)
4. 11. 2007 (05.50 RBB)

UK: Freundlicher Delfin schwer verletzt

Einem freundlichen, solitär lebenden Delfinweibchen wurde ein großer Teil der Schwanzflosse abgetrennt. Mit allergrößter Wahrscheinlichkeit kam es dazu bei einer Kollision mit einem Bootpropeller.

Der Irawadi-Delfin stellt sich vor - arte, 19.10.2007, 19:00

Diese Delfinart kommt sowohl in Süßwassersystemen als auch in küstennahen Meeresgebieten vor und ist im indischen Ozean und im Pazifik, um Indonesien, Nordaustralien und Südostasien zu Hause. Der Irawadi-Delfin wurde von amerikanischen Wissenschaftlern (darunter Brian Smith von der New Yorker Wildlife Conservation Society) beobachtet und erforscht. Das Ergebnis: Ein Beitrag über das Leben des Irawadi-Delfins, der bekannt ist für seine runde Kopfform sowie die kleine, dreieckige Rückenfinne.

Die Canada Whale Night am 25.11.2007 – Feiern Sie mit uns zum Schutz der Wale!

Freuen Sie sich auf ein großartiges Programm in einmaligem Ambiente!

Neben einer Präsentation der renommierten Walexperten Helena Symonds und Paul Spong erwarten Sie eine abwechslungsreiche Mischung aus Show Acts, Tombola, einem vegetarischen Buffet und vielem mehr. Alle Details, Informationen über den Ort und das Programm erhalten Sie auf der Event-Seite: www.canada-whale-night.de

Wann: 25. November 2007

Wo: Globetrotter Ausrüstung, Olivandenhof, Köln, Richmodstraße 10, 50667 Köln

Beginn: 18.00 Uhr

Trainerin von Schwertwal attackiert

München/Puerto de la Cruz: 8.10.2007

Laut spanischen Medienberichten wurde am 7.10.2007 eine Trainerin im Loro Parque auf Teneriffa während einer Trainingseinheit von einem Schwertwal, auch Orca genannt, verletzt. Laut Berichten rammte der Orca den Brustkorb der Trainerin und brach ihr einen Arm. Zwei Kollegen retteten die Trainerin, nachdem sie von dem Orca auf den Grund des Beckens gezogen worden war.

Seiten

News abonnieren