Überflutung gefährdet gefangene Orcas im Marineland Antibes

Am Wochenende kam es im Süden Frankreichs nach einem schweren Unwetter zu Hochwasser und Überschwemmungen. Dabei sind auch weite Teile des Delfinariums in der Nähe der Stadt Antibes betroffen.

Berichten zufolge wurden die Becken im Marineland stark durch schlammiges Regenwasser verschmutzt; darunter auch das Becken der fünf Schwertwale, die hier in Gefangenschaft leben. Außerdem soll die elektrische Versorgung beeinträchtigt sein, die beispielsweise für den Betrieb der Wasserpumpen wichtig ist. Somit kann es zu einer starken Infektionsgefahr für alle Tiere kommen. Mehrere Haie kamen im Marineland Antibes bereits ums Leben, Otter und Seelöwen schwimmen im schlammigen Wasser und auch das Überleben der Orcas ist gefährdet. Es ist damit zu rechnen, dass die Überschwemmungen für starke Salzgehalt -und ph-Schwankungen gesorgt haben und die Orcas und Delfine in Zukunft Hautprobleme aufzeigen werden.

Luftaufnahmen zeigen das Ausmaß der Katastrophe. Das Marineland Antibes machte erst kürzlich Schlagzeilen, als der weibliche Schwertwal Freya starb, nachdem sie fast ihr ganzes Leben in Gefangenschaft verbracht hat.