SeaWorld bekommt Erlaubnis zur Erweiterung seiner Orcabecken

Der SeaWorld Park in San Diego, wo momentan 11 Schwertwale in Gefangenschaft gehalten werden, hat von der zuständigen Behörde in Kalifornien die Erlaubnis bekommen, sein umstrittenes „Blue World Project“ umzusetzen.  Die Genehmigung ist allerdings mit strengen Auflagen verbunden. Unter anderem

  • muss das Zuchtprogramm im Park beendet werden,
  • es dürfen nicht mehr als 15 Orcas in der Anlage gehalten werden,
  • der Verkauf und Handel mit den Orcas ist verboten und
  • der Transport in andere Parks ist mit strengen Auflagen verbunden und nur mit Genehmigung staatlicher Behörden möglich.

Die Folge dieser Konditionen: sollte SeaWorld die Erweiterung der Orcabecken umsetzen, wäre das auf lange Sicht das Ende der umstrittenen Unterhaltungs-Shows mit Schwertwalen im Park. Das Unternehmen will diese Bedingungen allerdings nicht akzeptieren und gab bekannt, nun weitere Möglichkeiten zu prüfen.

Hier finden Sie weitere Informationen zu Orcas in Gefangenschaft