Der Kampf um Orca Morgan geht weiter

Orca Morgan im Loro Parque auf der Kanareninsel Teneriffa, Februar 2012
Foto: C. Robles

Am 1. November findet in Amsterdam die dritte Gerichtsverhandlung im Kampf um Orca „Morgan“ statt.

Das Schwertwal-Weibchen war vom Delfinarium in Harderwijk in den Niederlanden in den Vergnügungspark „Loro Parque“ auf der Kanareninsel Teneriffa transportiert worden, nach dem sie im Juni 2010 in einem schlechten Gesundheitszustand im Wattenmeer aufgefunden wurde und ein niederländisches Gericht den Transport angeordnet hatte . Die „Orka Coalitie“ (ein Bündnis aus 7 niederländischen Non-Profit-Organisationen) und die „Free Morgan Foundation“ (ein Zusammenschluß aus Orca-Experten weltweit) erheben Vorwürfe, dass die Genehmigungen, aufgrund derer Morgan in den Loro Parque transportiert wurde, falsch ausgeführt wurden.

Rechtlich gesehen darf Morgan nur weiterhin in Gefangenschaft gehalten werden, wenn eine Freilassung nicht in ihrem Interesse ist. Renommierte Orca-Experten, inklusive derer der WDCS, sind jedoch der Meinung, dass Morgan eine geeignete Kandidatin für eine Auswilderung ist. Es existiert ein mehrstufiger Auswilderungsplan für Morgan, der eine Rehabilitierung in einem abgesperrten Meeresareal in Norwegen einschließt.

Ursprünglich war Morgan lediglich in das Delfinarium in Harderwijk gebracht worden, um dort medizinisch versorgt und auf eine Rückkehr in ihren natürlichen Lebensraum vorbereitet zu werden. Das Unternehmen präsentierte Morgan jedoch der Öffentlichkeit. Im November 2011 wurde sie dann in den Loro Parque, einen privaten Vergnügungspark auf Teneriffa, gebracht. Dort muss sie in Shows auftreten und hat bereits zahlreiche Verletzungen durch soziale Spannungen mit den anderen dort gehaltenen Schwertwalen davongetragen.

Am 1. November müssen nun drei Richter entscheiden, ob es in Morgan’s Interesse ist, weiterhin in Gefangenschaft zu bleiben oder ob die Entscheidung vielleicht eher im Interesse des Delfinariums in Harderwijk und des Loro Parques getroffen wurde – beides kommerzielle Unternehmen, die viel Geld mit gefangenen Meeressäugern wie Morgan verdienen.

Hier erfahren Sie mehr über Morgan’s Geschichte und über Orcas in Gefangenschaft.