WDCS unterzeichnet historische Deklaration für Rechte von Walen und Delfinen

Der Tag ist gekommen, an dem die WDCS einen kleinen, aber sehr wichtigen Schritt in der Geschichte des Umweltschutzes geht. Werden auch Sie Teil der Geschichte.

“Es liegt noch ein weiter Weg vor uns, aber eine Welt, in der Wale und Delfine in Freiheit leben können ohne die Gefahr des kommerziellen Walfangs, der Gefangennahme für Shows oder der Zerstörung ihres natürlichen Lebensraums, wäre eine weitaus schönere Welt für uns alle.“

Das sind die Worte der Leiterin des WDCS Ethikprogramms, Philippa Brakes, an dem Tag, an dem die WDCS einen kleinen, doch bedeutungsvollen Schritt in der Geschichte des Umweltschutz getan hat.

WDCS unterzeichnet als erste Organisation die Deklaration

Die WDCS ist die erste NGO der Welt, die die Deklaration der Rechte für Cetaceen (Wale und Delfine) formell angenommen hat – ein historisches Manifest für diese Tiere, das u.a. zum Ziel hat, ihr Recht auf ein Leben in Freiheit und den Schutz der Orte, an denen sie leben, zum Gesetz zu machen. Wird die Deklaration befürwortet und von den Vereinten Nationen angenommen, bedeutet dies einen fundamentalen Umbruch im Umweltschutz weltweit.

Die Deklaration wurde von Experten während einer Tagung in Helsinki am 22. Mai 2010, knapp vor einem Jahr, angenommen – bis heute sind alle Unterzeichner Einzelpersonen.

Unterdessen hat die WDCS die möglichen Auswirkungen einer Unterzeichnung der Deklaration als Organisation evaluiert und nun die offizielle Zustimmung ihres Kuratoriums zu diesem bedeutsamen Schritt erhalten.

“Diese Deklaration zu unterzeichnen ist ein bedeutungsvoller Schritt, da er unsere gesamte Tagesordnung neu definiert und von uns verlangt, alles, was wir tun, nun an den Prinzipien der Deklaration auszurichten“, beschreibt Philippa Brakes die Auswirkungen der Unterzeichnung.

Rechte des Individuums stehen im Mittelpunkt

“Wir werden die Rechte des Individuums zum Kernpunkt all unserer Aktivitäten als Umweltschutzorganisation machen und das bedeutet, dass wir eine stärkeren Standpunkt zum Thema Schutz einnehmen als die meisten anderen Organisationen. Wir können nun unsere Arbeit an die individuellen Leitsätze der Deklaration anlehnen – das Recht auf Leben, das Recht, nicht in Gefangenschaft oder Knechtschaft gehalten zu werden und dass Recht, kein Eigentum irgendeines Staates, einer Gruppe von Menschen oder einem Individuum zu sein, etc.“

Die WDCS arbeitet gerade an einer detaillierten Strategie, um die Rechte von Waltieren in den relevanten internationalen Gremien bekannt zu machen. Wir sind nun zufrieden und zuversichtlich, dass wir die Deklarations-Standards als Organisation erfüllen und innerhalb eines Jahres sicherstellen können, dass alle Aktivitäten der Organisation mit diesen Zielen übereinstimmen.

Helfen Sie uns, Geschichte zu schreiben. Unterzeichnen Sie die Deklaration für Rechte von Walen und Delfinen JETZT.