Ein Rückblick auf die Saison 2015 mit unseren Patendelfinen

Nach den ersten Tagen des neuen Jahres wird es Zeit, einen Blick auf die Highlights der Delfin-Saison 2015 im Moray Firth zu werfen. Es war ein ungewöhnliches Jahr: bisher konnte ich oft zehn oder zwölf Delfine im Kessock-Kanal in der starken Strömung Lachse jagen sehen, in dieser Saison konnte man sie meist an einer Hand abzählen. Die Delfine hielten sich eher zwischen Chanonry Point und Cormarty Firth auf. Eventuell waren dort einfach mehr Fische oder sie waren einfacher zu fangen.

Kesslet verlor leider ihr wenige Monate altes Baby, ich konnte es ab Februar nirgends mehr entdecken. Kurz nach dem es verschwunden war, tauchte Kesslets älterer Sohn Charlie wieder an ihrer Seite auf und bereits im Frühling war sie wieder ganz sie selbst.

Happy und ihren Nachwuchs sah ich Anfang des Jahres sehr oft, aber später verließen sie leider die Gegend um Chanonry. Den genauen Grund dafür kenne ich nicht, aber es war wohl die Nahrungssuche.

Spirit und ihr Baby konnte ich während der gesamten Saison regelmäßig zwischen Chanonry und Cromarty beobachten, einmal sogar zusammen mit Sparkle und Shimmer. Leider waren sie zu weit voneinander entfernt für ein Gruppenfoto.

Rainbow und Indigo waren auch die ganze Saison über präsent und ich hatte einige schöne Begegnungen mit ihnen auf dem Meer, wo Indigo großen Spaß hatte, sich mit seinen jungen Kameraden auszutoben und alle möglichen Sprünge auszuprobieren. Mischief war oft an der Seite von Rainbow und es war schön, ihn und Indigo an einem Tag im Cromarty Firth zu beobachten, wie sie sich gegenseitig gejagt haben.

Speedy war das ganze Jahr über schwer beschäftigt und legte große Entfernungen zurück, um dann wieder völlig unerwartet bei Kesslet im Kessock-Kanal aufzutauchen.

Alles in allem war es kein schlechtes Jahr, nur eben anders. Die Lachswanderung war ungewöhnlich kurz und andere Arten wie Makrelen und Heringe lockten die Delfine weit aufs Meer hinaus. Ich war also etwas mehr mit dem Boot unterwegs, um die Delfine beobachten zu können.

Wir vom WDC-Patenschaftsprogramm wünschen allen ein gutes neues Jahr 2016. Ich melde mich so bald wie möglich wieder mit Neuigkeiten von den Patendelfinen. 

WDC-Patendelfine in Schottland
WDC-Patendelfine in Schottland

Die Patendelfine in Schottland (von oben links im Uhrzeigersinn): Speedy, Happy mit Nachwuchs, Mischief, Kesslet, Rainbow und Indigo, Spirit mit Nachwuchs

Kommentare

Vielen lieben Dank für die Berichterstattung und Fotos. Ist eigentlich Mo wieder gesehen worden? ( mein 1. Patendelfin)

Liebe Frau Wöllstein,

ich bedanke mich ganz herzlich für Ihre treue Patenschaft für Mo.

Es tut mir sehr leid, aber ich muss Ihnen leider die traurige Nachricht überbringen das Mo bereits seit sehr langer Zeit nicht mehr gesichtet wurde. WDC und der WDC Delfinexperte Charlie Philips in Schottland müssen daher davon ausgehen das Mo schon lange verstorben ist. Ihr Körper wurde leider nie gefunden.

Wir hatten damals versucht, alle Paten und Patinnen davon zu unterrichten! Es tut mir leid, wenn Sie es übersehen oder nicht gelesen haben.

Charlie Philips dokumentiert seine Forschungsarbeit sehr detailliert. Dabei beobachtet er die Delfine in Moray Firth mehrmals wöchentlich vom Land aus oder auf dem Wasser, fotografiert die gesichteten Delfine und beobachtet ihr Verhalten, ihre Entwicklung und mögliche drohende Gefahren. Delfine können anhand der Einkerbungen auf ihrer Rückenflosse eindeutig identifiziert werden, das ist wieder Fingerabdruck eines Menschen. Zur Identifikation liegt Charlie Philips eine umfassende Bilddatenbank der einzelne Delfine aus unserem Schutzprojekt vor.

Wir sind sehr traurig, dass Mo nicht mehr bei uns ist.
Aber sie hatte ein Leben in Freiheit, konnte mit ihrer Familie durchs Meer schwimmen und ich denke, sie war sehr glücklich. An dieser Erfolgsgeschichte waren auch Sie durch Ihre Patenschaft beteiligt – nochmals herzlichen Dank!

LG Petra Mareis