Australischer Stupsfinnen-Delfin

Orcaella heinsohni
Synonyme: 
  • Australischer Stupsfinnen-Delfin
Höchstlänge: 
  • Männchen: 2,70 m
  • Weibchen: 2,20 m
  • Geburtsgröße: 1,00 m
Höchstgewicht: 
  • Männchen: 130 kg
Nahrung: 
  • Fische
  • Kopffüßer
  • Garnelen
Weltbestand, geschätzt: 
Unbekannt
IUCN-Kategorie: 
NT
CITES-Anhänge: 
II
CMS-Anhänge: 
II
Taxonomie: 

Bis 2005 galt der Australische Stupsfinnen-Delfin als isolierte Population des Irawadi-Delfins, seither ist er aber als eigenständige Art anerkannt. Die Art ist in ihrem Verbreitungsgebiet erst teilweise untersucht und daher liegen keine Bestandszahlen vor. Es ist anzunehmen, dass es nur wenige tausend Australische Stupsfinnen-Delfine gibt.

Morphologie: 

So wie sein naher Verwandter, der Irawadi-Delfin, hat der Australische Stupsfinnen-Delfin einen kräftigen Körperbau, eine runde Melone und praktisch keinen Schnabel, wodurch sein Kopf stumpf aussieht. Hinter dem Kopf kann eine Nackenfalte sichtbar sein. Die namengebende Rückenflosse ist klein und dreieckig oder sichelförmig, die Brustflossen sind groß, spatelförmig und an der Spitze abgerundet. Die Schwanzflosse ist relativ klein und zugespitzt. Die Körperfarbe des Australischen Stupsfinnen-Delfins variiert zwischen schiefer- und blaugrau. Auf dem Rücken tragen sie ein dunkleres Cape, auf den Seiten verläuft ein hell- oder braungrauer Streifen und der Bauch ist noch heller, fast weißlich grau gefärbt. Bei der Geburt tragen die Kälber ein dunkleres und einheitliches Grau, das mit dem Alter aufhellt.

Verhalten: 

Australische Stupsfinnen-Delfine sind scheue Geschöpfe, die nicht auf Bugwellen reiten und bei Beunruhigung für längere Zeit abtauchen können. Manchmal schauen sie sich über Wasser um, klatschen mit den Schwanzflossen aufs Wasser oder rollen sich auf eine Seite und winken mit der freien Brustflosse. Sie leben in kleinen Gruppen und können zusammen spielerisch springen, was sie stets flach und mit großem Gespritze tun. Sie bevorzugen flache Küstenbereiche, die meist weniger als 10 Meter tief sind, und sammeln sich gerne in Bach- oder Flussmündungen. Oft leben sie in denselben Gebieten wie der Indopazifische Buckeldelfin, der sie bisweilen aggressiv verjagt.

Verbreitung: 

Der Australische Stupsfinnen-Delfin lebt an der Nordküste Australiens und an den Küsten Neu Guineas. Der Großteil seines Lebensraumes ist noch in einem relativ guten Zustand, aber durch seine Vorliebe für Küstengewässer ist er vielen Eingriffen unmittelbar ausgesetzt. Die gegenwärtig größte Gefahr ist das Verheddern und Ertrinken in Haiabwehrnetzen, mit denen Schwimmbereiche abgegrenzt werden, sowie in quer über Flüsse gespannten Kiemennetzen, die auf Barramundi und Lachs abzielen. Eine weitere ernste Gefahr besteht in Lebensraumveränderungen und Küstenausbau. Mehrere in Nordaustralien eingerichtete Meeresschutzgebiete sollen zum Schutz dieser Art beitragen. In der Roten Liste der IUCN wird der Australische Stupsfinnen-Delfin 2008 in der Kategorie „Gefährdung droht” geführt.

Verbreitungskarte: